Virtuelles Privates Netzwerk

VPN-Verbindung Einrichten

Um eine VPN-Verbindung einzurichten, installieren die Software Cisco Secure Client (früher Cisco Anyconnect Client), folgen Sie bitte der Anleitung des Universitätsrechenzentrum (URZ).

Hintergrund: Was ist ein VPN?

Kurz: Ein VPN ist eine verschlüsselte Internetverbindung.

Genauer: Der Begriff VPN steht für "Virtuelles Privates Netzwerk". Es handelt sich um ein Netzwerk, also eine Verbindung zwischen verschiedenen Computern, wie etwa ihrem Laptop und dem Server einer Firma. Das Netzwerk ist privat, das bedeutet, dass der Daten-Verkehr über die Server eines Anbieters läuft, der die Daten (hoffentlich) verschlüsselt überträgt. Und das Netzwerk ist virtuell, das bedeutet, dass es kein eigenes Kabel für die Verbindung gibt, sondern dass Sie die Verbindung über ein spezielles Programm herstellen.

Die Universität Heidelberg stellt Ihnen eine solche VPN-Verbindung bereit. Durch die Verbindung mit dem VPN können die Server der Uni erkennen, dass Sie Student:in oder Mitarbeiter:in der Universität sind. Daruch können Sie von zu Hause oder im Ausland so tun, als wären Sie gerade an Ihrem Arbeitsplatz an der Uni. Dadurch stehen Ihnen die Dienste der Universiät direkter zur Verfügung, wie etwa E-Mails oder Download von Büchern der Bibliothek, etc.

Das VPN der Uni Heidelberg können Sie für verschiedene Zwecke verwenden:

  • Homeoffice: Viele Dienste funktionieren nur, wenn Sie mit dem VPN verbunden sind.
  • Statistiksoftware: SPSS kann nur über die Server der Universität ausgeführt werden. Dazu verbinden Sie sich mit dem VPN. Dadurch kommen Sie auf den Terminal-Server, wo Sie SPSS Ausführen können.
  • Verwaltung: Viele Dokumente, etwa aus der Personalabteilung können Sie nur herunterladen, wenn Sie im VPN sind. Auch der Zugriff auf die E-Rechnung geht nur aus dem Universitätsnetz heraus.
  • Verschlüsselung: Wenn Sie im Ausland sind (etwa auf einer Fachkonferenz oder im Auslandssemester) können Sie das VPN verwenden, wenn Sie die Verbindung ins Internet nicht verschlüsselt ist. Kurz überall, wo Sie WLAN haben, aber das WLAN unsicher ist weil es ohne Passwort oder nur durch eineinfaches Passwort geschützt ist.

Das VPN ist keine spezielle Funktion des Psychologischen Instituts, sondern wird vom Universitätsrechenzentrum (URZ). betrieben. Weitere Informationen erhalten Sie daher auf den VPN-Webseiten des URZ.

How-To: Wie Sie Ihre VPN-Verbindung einrichten 

Voraussetzung: Richten Sie zunächst 2FA/MFA ein!

Um das VPN nutzen zu können, wird zusätzlich zu Ihrem Passwort ein weiterer Code benötigt. Dieser Code wird vor jeder Sitzung Zeitabhängig generiert. In der Fachsprache dient ein solcher Code als "zweiter Faktor", der zur Feststellung Ihrer Identität dient. Die folgenden Seiten beschreiben, wie Sie diesen zusätzlichen Faktor einrichten (das Verfahren wird auch als Mehrfaktorauthentifizierung bezeichnet, kurz MFA):

1. Herunterladen der nötigen Software für die VPN-Verbindung 

1.1 Anmeldung auf der Website von Cisco Client 

Besuchen Sie diese Website und melden Sie sich an, um den Cisco Client herunterzuladen. Dies ist die Software, die von der Universität  Heidelberg zum Aufbau des VPNs genutzt wird. Für die Anmeldung benötigen Sie eine Zwei-Faktor-Authentifizierung. Neben Ihren normalen Anmeldedaten (Uni-ID und Passwort) benötigen Sie einen zweiten Faktor (6-stelliger Zahlencode). Falls Sie diesenm noch nicht eingerichtet haben, finden Sie dafür hier eine Anleitung.

Klicken Sie nach der Anmeldung "Continue".

1.2 Herunterladen

Klicken Sie auf den hellblauen "Download for Windows" bzw. "Download for IOS" Button und installieren Sie das Programm auf Ihrem Rechner. Falls Sie auf Ihrem Rechner mehrere Benutzer eingerichtet haben, ist es notwendig, dass Sie für die Installation einen Benutzer mit Admin-Rechten verwenden. 

2. Einrichtung des VPN Clients auf Ihrem Computer 

2.1 Starten Sie das Programm

Öffnen Sie Cisco Secure Client auf Ihrem Rechner. 

2.2 Verbinden Sie sich mit dem VPN 

Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü "Uni Heidelberg - vpn-ac - 2FA" und klicken Sie anschließend auf "Verbinden".

Achtung: Wenn Sie den Cisco Secure Client zum ersten Mal auf Ihrem Computer verwenden, stehen Ihnen möglicherweise nicht die oben angezeigten Optionen zur Verfügung. Geben Sie in diesem Fall in das freie Feld "vpn-ac.urz.uni-heidelberg.de" ein. 

2.3 Anmeldedaten eingeben 

Geben Sie Ihre Benutzer-ID/Uni ID und das entsprechende Passwort ein und klicken Sie auf "OK".

2.4 2-Faktor-Authentifizierung

Hier benötigen Sie erneut die 2-Faktor-Authentifizierung, welche Sie bereits für den Download der Software benötigt haben. Geben Sie den von Ihnen per App generierten  Code ein. 

2.5 Bestätigung 

Bei erfolgreicher Anmeldung sollte eine Begrüßungsnachricht erscheinen. Klicken Sie auf "Annehmen". 

2.6 Prüfem Sie den Verbindungsstatus

Schließen Sie das Fenster. Suchen Sie in der Taskleiste nach dem Symbol für den Cisco Secure Client. Das Symbol sollte mit einem gelben Schloss versehen sein.

Beim Öffnen sollte ein grünes Häkchen zu sehen sein.

 

Falls Sie bei der Einrichtung der VPN-Verbindung noch weitere Hilfe benötigen, finden Sie hier einen Guide der Universität Heidelberg.