Knowledge base

Ernergiesparen

Energiesparen am Institut

  • Es sollte klar sein, dass man Rechner nicht über Nacht durchlaufen lässt, außer sie werden wirklich benötigt. Die allermeisten Personen im Institut tun das auch.
  • Bildschirme und Drucker sind jedoch häufig im Standby. Man kann diese am Knopf ausschalten, was man über Nacht ebenfalls tun sollte. Wenn das zu mühsam ist oder zu häufig vergessen wird, dann kann man auch die Sicherung im Zimmer dafür verwenden. Mit der Neuverkabelung im Jahr 1999 ist in allen Räumen ein Kabelkanal oder eine Kabelsäule für Strom und kabelgebundenes Internet entstanden. Dort ist eine extra Sicherung eingebaut. Wenn man diese am Ende des Tages ausschaltet sind alle Gerät, die dort dran hängen, stromlos. Doch, diese Sicherungen halten das aus und wenn doch mal eine kaputt gehen sollte, dann kostet ein solcher Sicherungsautomat ca. 4 €.
  • Netzteile für das Laden von Smartphones und Tablets, die gerade kein Gerät laden werden trotzdem warm, d.h. sie verbrauchen Strom. Also Netzteil nur dann in die Steckdose, wenn Sie wirklich ein Gerät laden, sonst sollte es raus.
  • Wenn man tagsüber eine längere Pause macht ist es durchaus sinnvoll in den Energieeinstellungen des jeweiligen Geräts einzuschalten, dass nach einer gewissen Zeit, die kann man selbst festlegen, das Gerät in Standby geht. Bei viele Geräten ist das schon eingeschaltet. Bitte sprechen Sie Peter Kulczynski darauf an, wenn das bei Ihnen nicht so ist und Sie es ändern möchten. Wir erstellen dann gerne auch Anleitung dafür. Als Hausnummer: Desktops oder Laptops benötigen zw. 300 und 600 Watt pro Stunde im Standby sind es nur zw. 25 und 50, also 80% weniger. Bei einer Abwesenheitszeit von 2h sind das, wenn Sie das Gerät durchlaufen lassen ca. 1 kW also ca. 0,60€ pro 2h Abwesenheit. Da gilt dann: Kleinvieh macht Mist.

Topics

All topics