Ruprecht-Karls-Universitšt Heidelberg

Informationen zur Master-Arbeit (MA)

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten

Vermissen Sie hier eine Information? Dann schreiben Sie bitte an beratung-master@psychologie.uni-heidelberg.de und weisen Sie darauf hin!

 

Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen bezüglich der MA jederzeit gerne an die Fachstudienberatung.

 

                Ablauf beim Erstellen der Masterarbeit

                1. Für Thema entscheiden und Betreuer finden
                2. Anmeldung im Prüfungsamt einreichen (Formular liegt in IB)
                3. Arbeit erstellen
                4. Arbeit in dreifacher Ausführung beim Prüfungsamt einreichen

           

Auf dieser Seite:

 

Aktuelle Angebote zu Masterarbeiten

Siehe "Aktuelle Angebote".

 

Allgemeine Informationen

Die Masterarbeit (MA) ist Teil der Schwerpunktausbildung und wird daher in der Regel ab dem 3. MSc-Semester begonnen. Es ist allerdings problemlos möglich, sie früher oder später zu beginnen (gegebenenfalls auf Antrag an das Prüfungsamt, s.u.). Für die Anmeldung benötigen Sie mindestens 28 Leistungspunkte (s. unten). Die Anmeldeformulare liegen in der IB aus. Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an das Prüfungsamt.

Manuskript-Richtlinien zur Gestaltung von schriftlichen Arbeiten sowie auch der Masterarbeit finden Sie in dieser Vorlage (PDF) von Joachim Funke, Carolin Berude & Bernd Reuschenbach (Stand SS 2010). Weitere Informationen zu diesen Richtlinien finden Sie hier. Eine Masterarbeit sollte ca. 50-80 Seiten umfassen. In Absprache mit dem Betreuer bzw. der Betreuerin sind leichte Abweichungen von dieser Spanne möglich. Neben dem üblichen Format ist es grundsätzlich auch möglich, die MA als veröffentlichbaren Journal-Artikel zu gestalten. (In diesem Fall reicht ein geringerer Seitenumfang der Arbeit aus, allerdings muss sie dafür den Standards des jeweiligen Journals genügen. 50 Seiten sollten in jedem Fall die Untergrenze bilden.) Wenn Sie daran Interesse haben, besprechen Sie dies bitte mit Ihrer Betreuerin bzw. Ihrem Betreuer. Ein Beispiel für die Formatierung nach den Vorgaben der Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie (PDF) finden Sie auf den entsprechenden Seiten des Hogrefe-Verlags.

 

Informationen zur Themenfindung

Die einzelnen Arbeitseinheiten (AEs) bieten jeweils unterschiedliche Themen zu Masterarbeiten an. Diese werden jedoch nicht immer explizit bekannt gegeben (einige Angebote finden Sie unter "Aktuelle Angebote"). Wenn Sie sich für die Arbeit einer AE interessieren, oder wenn Sie eine Themenidee haben und sich vorstellen könnten, dass jemand aus einer bestimmten AE daran Interesse haben könnte, sich damit zu befassen, dann sprechen Sie die DozentInnen ruhig von sich aus an und machen Sie Vorschläge bzw. fragen Sie diese, ob sie derzeit lohnende Themen für eine MA haben. Bitte bedenken Sie auch, dass es grundsätzlich möglich ist, Ihre MA auf den Inhalten Ihrer BA aufzubauen!

Auf den folgenden Seiten finden Sie Links zu den relevanten Seiten der verschiedenen AEs. Manche von ihnen haben bislang nur BSc- oder Diplomarbeiten ausgeschrieben, was aber nicht bedeutet, dass sie nicht ebenso gut auch MSc-Arbeiten anbieten:


Darüber hinaus lohnt es sich übrigens auch auf Homepages anderer Institutionen (extern) zu stöbern und bei Interesse einfach die entsprechenden Projektmitarbeiter zu kontaktieren. Es ist ohne Weiteres möglich, die MA außerhalb des Psychologischen Instituts (z.B. Psychiatrie) oder sogar der Uni Heidelberg zu schreiben, sofern sich ein "formaler" Betreuer aus dem PI finden lässt.

 

Informationen zur Projektbegleitung ("Projektseminar" / "Forschungsseminar" / "PSQ" / "Projektorganisation")

Die Veranstaltung zur Begleitung der Masterarbeit findet idealerweise in der Arbeitseinheit (AE) statt, in der die Masterarbeit auch geschrieben wird. Dies ist allerdings nicht notwendig, d.h., man kann auch ohne Weiteres das Projektbegleitungsseminar in einer anderen Arbeitseinheit besuchen. Wenn zu Beginn des Semesters, in der die Masterarbeit geschrieben werden soll, noch nicht feststeht, in welcher AE das sein wird, dann sollte man sich für das Seminar derjenigen AE eintragen, wo man sich dies am ehesten vorstellen kann. Dies kann auch eine Möglichkeit zur Entscheidungshilfe sein! Im Zweifelsfall ist auch ein späterer Wechsel zum dem Projektseminar einer anderen AE möglich. Wenn man zwei Projektseminare in einem Semester besuchen möchte (beispielsweise wegen eines Auslandsaufenthaltes), sollte man sich in zwei verschiedenen Seminaren anmelden.

 

Anmeldung der Masterarbeit

Die Formulare zur Anmeldung der Masterarbeit liegen in der Institutsbibliothek aus. Auf dem Formular müssen Erst- und Zweitgutachter unterschreiben sowie gegebenenfalls delegierende und delegierte Betreuer.

 

Erstellung der Masterarbeit

Anregungen zur Gestaltung und Anfertigung einer Masterarbeit finden Sie:

In der Datei Richtlinien zur Gestaltung von schriftlichen Referaten, Hausarbeiten und Praktikumsberichten finden Sie auch eine Anleitung zum korrekten Gebrauch von Zitaten. Eine Anleitung nach den Richtlinien der American Psychological Association (APA) finden Sie auf diesen Seiten der Uni Saarland.

Beachten Sie beim Verwenden von Zitaten und dem Erstellen Ihres Literaturverzeichniesses, dass die Einhaltung der Form für den Gutachter ein wichtiger Hinweis auf sauberes Arbeiten darstellt! Unabhängig davon, ob es wichtig ist, eine bestimmte Form einzuhalten, kann der Gutachter davon ausgehen, dass wenn hier unsauber gearbeitet wird, möglicherweise auch die Berechnungen (die oft schwer nachprüfbar sind) fehlerhaft sind. Die Form ist hinsichtlich Ihrer Arbeit daher Ihre "Visitenkarte"!

 

Hinweise zur Betreuung und Bewertung der Masterarbeit (MA)

Für die Bewertung der MA werden zwei Prüfer benötigt. Hierzu gilt Folgendes zu beachten:

  1. Beide Prüfer müssen Mitarbeiter des PI sein und über eine Prüfungsberechtigung verfügen.
  2. Wenigstens einer der Prüfer muss Professor oder PD sein.
  3. Ein Professor oder PD kann eine (und nur eine) andere Person für die Betreuung delegieren. (Im Extremfall können also vier Leute bei der Betreuung involviert sein: Zwei offizielle Gutachter, welche jeweils eine andere Person für die Erst- und Zweitbetreuung delegieren.)
  4. Die Delegation an einen Betreuer außerhalb des Psychologischen Instituts oder ohne psychologischen Hochschulabschluss bedarf der Zustimmung des Prüfungsauschusses.

Die zwei bis vier in die Betreuung involvierten Personen müssen auf dem Anmeldeformular unterschreiben (liegt in der Institutsbibliothek aus).

Weitere Hinweise zur Betreuung und Begutachtung von MSc-Arbeiten finden Sie u.a. in §13, §16 und §17 der Master-Prüfungsordnung (MSc-PO):

§ 13 Zulassungsvoraussetzungen zur Master-Prüfung

(2) Für die Zulassung zur Masterarbeit sind zusätzlich Bescheinigungen vorzulegen über die erfolgreich bestandenen Lehrveranstaltungen aller Module der die Schwerpunkte übergreifenden Grundlagenausbildung (mit Ausnahme der Leistungspunkte für das externe Praktikum) im Umfang von 28 Leistungspunkten.

§ 16 Masterarbeit

(1) Die Masterarbeit soll zeigen, dass der Prüfling in der Lage ist, innerhalb einer vorgegebenen Frist ein Problem aus einem Gebiet der von ihm gewählten Schwerpunktausbildung der Psychologie selbständig nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten.

(2) Die Masterarbeit kann von jedem Prüfungsberechtigten gemäß § 6 Abs. 1 Satz 1 des Faches Psychologie ausgegeben und betreut werden. Die Ausgabe und Betreuung durch einen Prüfungsberechtigten einer anderen Fachrichtung an der Universität Heidelberg bedarf der vorherigen Genehmigung durch den Prüfungsausschuss. Die Masterarbeit kann mit Zustimmung des Prüfungsausschusses an einer Einrichtung außerhalb der Universität Heidelberg angefertigt werden, wenn die Betreuung durch einen Prüfungsberechtigten gemäß Satz 1 erfolgt.

(3) Der Prüfling muss spätestens vier Monate nach Beginn der vertiefenden Ausbildung in dem von ihm gemäß § 1 Abs. 1 gewählten Schwerpunktes die Masterarbeit beginnen oder einen Antrag auf Zuteilung des Themas der Masterarbeit bei dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses stellen. Bei Versäumen der genannten Frist gilt die Masterarbeit als mit "nicht ausreichend" (5,0) bewertet, es sei denn, der Prüfling hat die Fristüberschreitung nicht zu vertreten. [Dieser Absatz wurde durch einen Beschluss des Prüfungsausschusses außer Kraft gesetzt!]

(4) Das Thema der Masterarbeit wird vom Betreuer festgelegt. Auf Antrag sorgt der Vorsitzende des Prüfungsausschusses dafür, dass der Prüfling rechtzeitig ein Thema für die Masterarbeit erhält. Dem Prüfling ist Gelegenheit zu geben, für das Thema Vorschläge zu machen, ein Rechtsanspruch wird dadurch nicht begründet. Die Ausgabe des Themas erfolgt über den Vorsitzenden des Prüfungsausschusses. Der Zeitpunkt der Ausgabe ist aktenkundig zu machen.

(5) Die Zeit von der Ausgabe des Themas bis zur Abgabe beträgt sechs Monate. In Ausnahmefällen kann die Frist vom Prüfungsausschuss im Benehmen mit dem Betreuer um bis zu zwei Monate verlängert werden. Wird die Bearbeitungsfrist nicht eingehalten, so gilt die Arbeit als mit "nicht ausreichend" (5,0) bewertet, es sei denn, der Prüfling hat die Fristüberschreitung nicht zu vertreten.

(6) Thema, Aufgabenstellung und Umfang der Masterarbeit sind so zu begrenzen, dass die Frist zur Bearbeitung eingehalten werden kann. Das Thema kann nur einmal und nur innerhalb des ersten Monats der Bearbeitungszeit zurückgegeben werden.

(7) Die Masterarbeit kann in deutscher oder englischer Sprache angefertigt werden.

§ 17 Abgabe und Bewertung der Masterarbeit

(1) Die Masterarbeit ist in drei Exemplaren fristgemäß beim Prüfungsausschuss einzureichen; der Abgabezeitpunkt ist aktenkundig zu machen. Die Arbeit soll eine Zusammenfassung enthalten.

(2) Bei der Abgabe der Masterarbeit hat der Prüfling schriftlich zu versichern, dass er die Arbeit selbst verfasst und keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel verwendet hat.

(3) Die Masterarbeit wird von zwei Prüfern bewertet, von denen einer Hochschullehrer sein muss. Der erste Prüfer soll der Betreuer der Arbeit sein. Der zweite Prüfer wird vom Prüfungsausschuss bestimmt; der Prüfling hat ein Vorschlagsrecht, das jedoch keinen Rechtsanspruch begründet. Das Bewertungsverfahren soll sechs Wochen nicht überschreiten.

(4) Die Note ergibt sich aus dem arithmetischen Mittel beider Bewertungen; § 12 gilt entsprechend. Bei Abweichungen von mehr als einer Note setzt der Prüfungsausschuss nach Anhören beider Prüfer die Note der Masterarbeit fest. Er kann in diesen Fällen einen dritten Prüfer hinzuziehen.

 

 

Anmeldung und Abgabe

Anmeldeformulare liegen in der Institutsbibliothek aus. Dort müssen die betreuenden Personen unterschreiben und das Formular muss im Prüfungssekretariat abgegeben werden. Nach Anmeldung der Masterarbeit haben Sie sechs Monate Zeit bis zur Abgabe. In Ausnahmefällen kann die Frist vom Prüfungsausschuss in Übereinstimmung mit dem Betreuer um bis zu zwei Monate verlängert werden. Die Arbeit muss in dreifacher Ausführung im Prüfungssekretariat abgegeben werden.

 

Häufig gestellte Fragen

Kann man den Titel nach der Anmeldung noch ändern?
Ja. Sofern deutlich ist, dass das Thema gleich geblieben ist (also im Zweifelsfall zunächst einen eher breit auslegbaren Titel wählen!), ist dies ohne Probleme möglich. Gegebenenfalls ist eine Bestätigung des Betreuers bzw. der Betreuerin darüber nötig, dass das Theme grundsätzlich gleich geblieben ist. Wenn ein komplett neues Thema bearbeitet werden soll, ist ein Neuantrag nötig.

 

Ist es möglich, den Betreuer nach Anmeldung der Arbeit zu wechseln?
Dies ist nicht von der Prüfungsordnung vorgesehen und könnte nur auf Antrag des Studierenden durch den Prüfungsausschuss beschlossen werden, wenn es nachvollziehbare Argumente dafür gibt, dass kein faires Bewertungsverfahren vorliegt.

 

Kann der Student einen Drittkorrektor anfordern, auch wenn die Noten der beiden Gutachter zu weniger als einer Note abweichen?
Dies ist nicht von der Prüfungsordnung vorgesehen und könnte nur auf Antrag des Studierenden durch den Prüfungsausschuss beschlossen werden, wenn es nachvollziehbare Argumente dafür gibt, dass kein faires Bewertungsverfahren vorliegt.

 

Ist es möglich die Masterarbeit im anderen Schwerpunkt zu schreiben?
Dies ist grundsätzlich zwar nicht vorgesehen, da die Prüfungsordnung vorschreibt: "Die Masterarbeit soll zeigen, dass der Prüfling in der Lage ist, ... ein Problem aus einem Gebiet der von ihm gewählten Schwerpunktausbildung ... zu bearbeiten." Allerdings gibt es einen gewissen Ermessensspielraum hinsichtlich der Themenzuordnung: So kann beispielsweise das Thema Burnout als ABO-Thema gewählt werden, wobei inhaltlich durchaus auch Aspekte der Klinischen Psychologie in die Arbeit einfließen können. Letztendlich entscheidet der Prüfungsausschuss über die Zulässigkeit des Themas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Seitenbearbeiter: Nicolai Jungk
Letzte Änderung: 26.03.2015