Ruprecht-Karls-Universitaet Heidelberg

Studium > Fachstudienberatung > B.Sc. 100%

Psychologie als Hauptfach

Bachelor 100% - Kurzangaben (Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)

 

--> Informationen zum Bachelor 25% finden Sie hier

 

Studienabschluss: Bachelor of Science
Bewerbungspflichtig: Ja
Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit*: 6 Semester
mögliche Studiendauer: max. 10 Semester
Lehrsprache:

Deutsch

Kosten: Gebühren und Beiträge
Wichtige Dateien : Prüfungsordnung
  Modulhandbuch
  Studienplan Regelstudienzeit 6 Semester
   
*Jeder Studierende hat die Freiheit, diese Regelstudienzeit zu überschreiten

 

Ziel des Studiums

Die Studierenden sollen im Verlauf des Studiums Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen erwerben, die sie zur Aufnahme der beruflichen Tätigkeit als PsychologIn befähigen. Zu dieser Tätigkeit gehören diagnostische, beratende, evaluierende und psychotherapeutische Aufgaben im Gesundheits- und Sozialwesen, in Bildung und Ausbildung, in Verwaltung, Wirtschaft und Industrie, wie auch Aufgaben der psychologischen Forschung und Lehre.

 

Voraussetzungen für das Studium

Der Studiengang BSc Psychologie 100% (Hauptfach) ist zulassungsbeschränkt. Die Bewerberauswahl erfolgt anhand von Auswahlkriterien, die in der Satzung für hochschuleigene Auswahlverfahren für den Studiengang BSc Psychologie festgelegt sind.

Während des Studiums werden zudem besondere Anforderungen an die Studierenden gestellt:

Da PsychologInnen in vielen für ihre Berufsausübung charakteristischen Tätigkeiten mit anderen Menschen umgehen und sich ihnen verständlich machen müssen, sind das Interesse und die Bereitschaft hinsichtlich des Erwerbs entsprechender sozialer Fertigkeiten unabdingbar. Derartige Fertigkeiten sind jedoch kaum geeignet, sich selbst aus persönlichen Schwierigkeiten herauszuhelfen. Wer etwa erwartet, das Psychologiestudium könne eine Art Therapie sein, wird sicherlich enttäuscht werden.

Da Daten aus wissenschaftlichen Untersuchungen in der Regel einer mathematischen, statistischen Analyse unterzogen werden, bevor Aussagen über Ereignisse gemacht werden können, schließt das Psychologiestudium Statistikveranstaltungen mit ein. Auch psychologische Theorien bedienen sich in zunehmendem Maße mathematischer Strukturen, die in einschlägigen Lehrveranstaltungen behandelt werden. Genügend Motivation und mathematische Grundkenntnisse sind dafür erforderlich.

Da der weitaus größte Teil der wissenschaftlich-psychologischen Primärliteratur - auch sehr viele Lehrbücher - in englischer Sprache erscheint, sind gute Englischkenntnisse erforderlich.

Darüber hinaus sind die Theorien und Methoden der Psychologie auch von anderen Wissenschaften beeinflusst; desgleichen setzen praktische psychologische Aufgaben häufig eine interdisziplinäre Kooperation voraus. Diese Umstände erfordern, dass die Studierenden auch Interesse an Mathematik, Medizin, Naturwissenschaften, Philosophie sowie Sozial- und Wirtschaftswissenschaften mitbringen.

 

Aufbau und Struktur des Studiums (s. auch Studienplan)

Der Bachelor-Studiengang 100% stellt den ersten akademischen Grad eines mehrstufigen Studienmmodells dar und soll den Studierenden zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss verhelfen. Zudem ist der Bachelorabschluss ein Qualifikationsnachweis für ein anschließendes i.d.R. zweijähriges Masterstudium.

Der BSc Psychologie 100% umfasst eine Regelstudienzeit von 6 Semestern, jeder Studierende hat jedoch die Freiheit, diese Regelstudienzeit zu überschreiten.

Das Studium bzw. die Lehrveranstaltungen sind durch Module strukturiert. Ein Modul ist eine thematisch und zeitlich abgeschlossene Lehr- und Lerneinheit, die sich aus verschiedenen Lehrveranstaltungen zusammensetzen kann. Dabei werden für die einzelnen Module, die durch Klausuren, Hausarbeiten etc. überprüft werden, sog. Leistungspunkte (credit points) vergeben. Es müssen insgesamt 180 Leistungspunkte innerhalb des Studiums erworben werden. Auf 6 Semester aufgeteilt, bedeutet dies im Schnitt 30 Leistungspunkte pro Semester zu erwerben. 1 Leistungspunkt entspricht dabei einem zeitlichen Arbeitsaufwand der Studierenden von ca. 30 Stunden. Das Studium ist klar strukturiert, mit einer reltaiv festen Modulabfolge; es enthält neben theoretischen Einheiten auch Praxisanteile. Integrieren lassen sich ebenfalls Auslandaufenthalte oder länger andauernde Praktika.

 

Ablauf und Inhalte des Studiums (s. auch Modulhandbuch)

Kurz vor Beginn der Vorlesungszeit des ersten Semesters findet i.d.R. eine mehrtägige Einführung in das Studium statt, in der über Studienaufbau und Studieninhalte informiert wird - das sog. Einführungs-Kompakt-Seminar (EKS). Das EKS ist Teil des Pflichtmoduls Propädeutik, durch welches die Studierenden mit dem Fach Psychologie vertraut gemacht werden und einen Überblick über Institutionen, Arbeitsfelder und Fächerstrukturen, Geschichte und methodologische Grundlagen der Psychologie erhalten sollen.

 

Die ersten 2/3 der Studienzeit:

Nach der Studieneingangsphase erwerben die Studierenden in den ersten 2/3 der Studienzeit Kenntnisse in allen relevanten Grundlagen- und Anwendungsbereichen der Psychologie - diese umfassen im Einzelnen foglende Fächer:

 

Grundlagenfächer Anwendungsfächer
   
Allgemeine Psychologie Pädagogische Psychologie
Entwicklungspsychologie Klinische- und Gesundheitspsychologie
Differentielle Psychologie Arbeits- und Organisationspsychologie
Biologische Psychologie Diagnostik
Sozialpsychologie  

 

Darüber hinaus wird besonderer Wert auf fundierte Methodenkenntnisse gelegt. Die Studierenden sollen die wissenschaftlichen Methoden der Psychologie und somit die Grundlagen empirisch wissenschaftlicher Forschung (Methoden 1) erlernen - am Ende des zweiten Semesters findet eine Orientierungsprüfung statt, deren Bestehen Voraussetzung für die Fortsetzung des Studiums ist. Im Rahmen von zwei aufeinander aufbauenden empirischen Projektseminaren (Methoden 2 und 3) bearbeiten die Studierenden selbständig einfachere Forschungsfragen in Form empirischer Untersuchungen und erwerben Kenntnisse in Versuchsplanung, Literaturrecherche und PC-Datenanalyse.

 

Das letzte 1/3 der Studienzeit:

Im letzten Drittel der Studienzeit des BSc-Studiums können pro Semester je ein Grundlagen- und je ein Anwendungsfach im Rahmen sog. Wahlpflichtmodulen inhaltlich veriefend studiert werden ("Forschungsorientierte und Anwendungsorientierte Vertiefung").

Ferner sollen, ebenfalls im Rahmen sog. Wahlpflichtmodulen, Fach- und Personenbezogene Schlüsselqualifikationen vermittelt werden und somit auf die spätere Berufspraxis vorbereiten. Auch hier können von den Studierenden pro Semester je eine fachbezogene Schlüsselqualifikation (Fallanalyse, Diagnostische Begutachtung, Psychologische Beratung) und je eine Personenbezogene Schlüsselqualifikation (Projektorganisation, Präsentation eigener Forschung, Lehrtätigkeit/Tutorien) gewählt werden.

Eine Ringvorlesung zu den Anwendungsfeldern der Psychologie in Praxis und Forschung und ein 6wöchiges externes Berufspraktikum bieten den Studierenden die Möglichkeit, die verschiedenen Berufsfelder von PsychologInnen kennenzulernen und eine eigene Berufsperspektive zu entwickeln.
Mit der Bachelorarbeit sollen die Studierenden zeigen, daß sie in der Lage sind, innerhalb einer vorgegebenen Frist eine Fragestellung aus dem Gebiet der Psychologie selbständig mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden zu bearbeiten.

 


Der Studiengang BSc Psychologie 100% der Universität Heidelberg setzt die bisherige Tradition des Diplomstudiengangs fort und bietet den Studierenden eine breitgefächerte Ausbildung in allen relevanten Grundlagen- und Anwendungsbereichen der Psychologie. Zudem erwerben die Studierenden fundierte Kenntnisse in den wissenschaftlichen Methoden der psychologischen Forschung. Trotz der vorgegebenen Pflichtmodulen lässt der BSc Psychologie 100% genügend Spielraum selbst ausgewählte Inhalte vertiefend zu studieren. Aufgrund der Fächer- und Themenauswahl innerhalb der Pflichtmodule "Kritische Lektüre", "Empirisches Projektseminar 1 und 2", den Wahlpflichtmodulen "Forschungsorientierte und Anwendungsorientierte Vertiefung", "Fach- und Personenbezogene Schlüsselqualifikationen" sowie dem externen Berufspraktikum und der Bachelorarbeit können die Studierenden entweder einen inhaltlichen Schwerpunkt in ihrer Ausbildung setzen oder breit über verschiedene Inhaltsbereiche gestreut studieren.

 

Seitenbearbeiter: Fachstudienberatung
Letzte Änderung: 18.12.2012