Empra-Poster

Die Qual der Wahl - moderiert die Anzahl an Steckbrief-Attributen den Choice-Overload-Effekt beim Online Dating?

Title

Die Qual der Wahl - moderiert die Anzahl an Steckbrief-Attributen den Choice-Overload-Effekt beim Online Dating?

AutorInnen

Hartrumpf, L., Park, D., Lingstädt, F.

Abstract

Der Choice-Overload-Effekt besagt, je mehr Auswahlm√∂glichkeiten einem Individuum zur Verf√ľgung stehen, desto unzufriedener ist man mit seiner Auswahl am Ende. Dieses Ph√§nomen l√§sst sich auf Online-Dating √ľbertragen. Die Befundlage zum Choice-Overload Effekt ist in diesem Kontext nicht konsistent. Es stellt sich die Frage, welche Faktoren das auftreten des Effektes bedingen. In der folgenden Studie wird das Auftreten des Effekts in Abh√§ngigkeit des potentiellen Moderators ‚ÄěAnzahl der Attribute‚Äú untersucht. Den Probanden (N = 120) wurden je nach Bedingung sechs oder 24 Profile im Online-Dating Format vorgelegt. Der Moderator wurde innerhalb der Gruppen durch die Ausf√ľhrlichkeit des angezeigten Steckbriefes manipuliert. In einer Bedingung enthielt dieser nur Name und Alter, in einer weiteren drei zus√§tzliche und in der letzten neun zus√§tzliche Attribute. Deskriptiv zeigte sich eine minimal h√∂here Zufriedenheit in der Bedingung mit 24 Profilen, allerdings es sich nicht um einen statistisch signifikanten Effekt. In Bezug auf den Moderator zeigte sich ebenfalls kein statistisch signifikanter Effekt. Unsere Studie impliziert, dass beim Online Dating eine gr√∂√üere Auswahl von Vorteil ist - es scheint in diesem speziellen Kontext keinen Choice-Overload-Effekt zu geben. Der Effekt l√§sst sich auch nicht √ľber einen Moderator, der den cognitive load erh√∂ht, induzieren. Viele Beziehungen entstehen √ľber Online Dating, sodass ein besseres Verst√§ndnis des Entscheidungsverhaltens n√∂tig ist.

Schlagworte

Choice Overload Effect, Moderation, Online Dating