Empra-Poster

Auf Umwegen zum Erfolg: Artenvergleich der Inhibitionsleistung von Kindern, Orang-Utans und Varis in einer modifizierten Version der Swing-Door-Task

Title

Auf Umwegen zum Erfolg: Artenvergleich der Inhibitionsleistung von Kindern, Orang-Utans und Varis in einer modifizierten Version der Swing-Door-Task

AutorInnen

Gall, D., Hladik, S., Ilieva, T., Szab├│, B.

Abstract

Die F├Ąhigkeit unzweckm├Ą├čige Handlungsimpulse zu unterdr├╝cken ist nicht nur ein zentrales Element menschlicher Kognition, sondern auch bei vielen Tieren von Bedeutung. Ziel dieser Studie ist es die Inhibitionsleistung von Kindern mit der von anderen Primaten zu vergleichen. Unter anderem sollte die Studie von Vlamings, Hare & Call (2010) bez├╝glich Kindern (Homo sapiens) im Alter von 3 bis 5 Jahren und Orang-Utans (Pongo abelii) repliziert werden. Zudem wurde die Untersuchung, f├╝r weitere Hinweise auf die phylogenetische Entwicklung der Inhibitionsleistung, auf Varis (Varecia variegata) als eine dem Menschen entfernter verwandte Spezies ausgedehnt. Inhibition wurde mit der Swing-Door-Task von Vlamings et al. (2010) erfasst. Um damit verbundene Verst├Ąndnisprobleme als konfundierende Variable auszuschlie├čen, wurde diese leicht abge├Ąndert. Bei einer Kiste mit zwei transparenten Schwingt├╝ren m├╝ssen die Probanden die Tendenz unterdr├╝cken direkt nach der Belohnung zu greifen, die hinter einer der beiden T├╝ren sichtbar ist, da dies die Belohnung au├čer Greifweite schieben w├╝rde. Die Belohnung kann nur auf einem Umweg ├╝ber die leere T├╝r erreicht werden. Im Gegensatz zu Vlamings et al. (2010) wurde der Apparat f├╝r diese Studie derart gestaltet, dass f├╝r die L├Âsung der Aufgabe keine komplette Detour-Bewegung n├Âtig ist. Dies erm├Âglicht es Tiere auch dann zu testen, wenn diese aus organisatorisch-technischen Gr├╝nden oder aufgrund ihrer Anatomie keine Detour-Bewegung ausf├╝hren k├Ânnen.

Schlagworte

Inhibition, Probleml├Âsen