Ruprecht-Karls-Universitaet Heidelberg

Computer
Umgang mit den Akkus von Laptops

 

Inhalt

  1. Lebenszeit eines Akkus
  2. Kauf eines Ersatzakkus
  3. Defekter Akku

    Anmerkung
    Folgende Beschreibung gilt vor allem für Lithium-Ionen-Akkupacks.

  1. Lebenszeit eines Akkus

    Die Kapazität eines Laptop-Akkus ist nur von begrenzter Dauer. Nach Angaben von Herstellern liegt diese bei 500-1000 Ladezyklen. Häufig wird jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Akkus schon weitaus früher verbraucht sind. Mögliche Gründe dafür sind:

  • Der Akku bleibt immer im Laptop, so dass ständig kleine Lade- bzw. Entladezyklen stattfinden. Diese mindern die potentiell erreichbare Zahl an Ladezyklen eines Akkus.
  • Durch die unvermeidliche Zell-Oxidation der Elektronen eines Akkus verliert dieser an Ladekapazität. Die Oxidation ist umso stärker, je höher der Akku geladen und je wärmer die Umgebungstemperatur ist.
  • Bei längerer Lagerung entladen sich Akkus je nach Temperatur bis zu 5 % monatlich. Erreicht ein Akku durch Selbstentladung dabei Spannungen unter 2 Volt, wird die Kapazität irreversibel geschädigt.

Folgende Maßnahmen können durchgeführt werden, um die Lebenszeit eines Akkus zu erhöhen:

  • den Akku bei Nichtbenutzung so wenig wie möglich im Notebook belassen
  • den Akku auf ca. 50 % laden und bei kühler Zimmertemperatur oder im Kühlschrank lagern
  • bei längerer Lagerung den Ladezustand immer wieder nachkontrollieren: der Ladestand sollte zwischen 40-80 % liegen (spätestens alle 9 Monate ist ein Nachladen angebracht)
  • als Alternative Akku-Distributoren verwenden, die Akkupacks automatisch alle 3-4 Monate nachladen, um eine Tiefentladung zu verhinden
  • erst kurz vor der Benutzung den Akku wieder vollständig aufladen
  1. Kauf eines Ersatzakkus
  • Generell:
    Die Bauweise gängiger Akkus, die zu oben erwähnter Zell-Oxidation auch bein Nicht-Nutzung des Akkus führt, spricht prinzipiell gegen den Kauf von Ersatzakkus.
  • Ausnahme:
    Der Laptop ist relativ alt, so dass die Gefahr besteht, die dafür benötigte Ersatzbatterie nicht mehr kaufen zu können.
  • Beim Kauf beachten:
    - die Garantie sollte mehr als 6 Monate betragen
    - das Herstellungsdatum sollte auf dem Etikett lesbar bzw. als Bestandteil der Rechnung vermerkt sein
  1. Defekter Akku
  • nur von Fachkräften reparieren lassen, keine Eigenversuche durchführen
  • verbrauchte Akkus beim Händler oder der Sondermüllannahme abgeben


Fragen / Probleme
Wenden Sie sich bitte an Marion Lammarsch.

 

Zur Übersicht 

Seitenbearbeiter: E-Mail
Letzte Änderung: 19.01.2016