University of HeidelbergPsychologisches Institut
Addresses and Phone Numbers Full text search, people search, database search Site outline Deutsche Version
leiste-bottom picture

Experimental and Theoretical Psychology

Home Page > News > frühere Vorträge

Frühere Vorträge: Allgemeine und Theoretische Psychologie Heidelberg

zu den aktuellen Vorträgen

Sommersemester 2010

Dienstag, 11.5.2010, ÜR E, 18:00-19:30

Reduktion aufs Wesentliche: Was Netzwerke uns über komplexe Systeme sagen können

Dr. Katharina Zweig

Interdisciplinary Center for Scientific Computing, IWR, Universität Heidelberg

Dienstag, 25.5.2010, ÜR E, 18:00-19:30

Assessment of student problem-solving processes with interactive computer-based tasks

Nathan Zoanetti

University of Melbourne, Australia

Dienstag, 1.6.2010, ÜR E, 18:00-19:30

Komplexes Problemlösen im Kindesalter

Dr. David Tobinski

Universität Duisburg-Essen

Dienstag, 8.6.2010, ÜR E, 18:00-19:30

Stereotypical referents and recovery processes of (wrong) inferences

Dr. Pirita Pyykkönen

Universität des Saarlandes

Dienstag, 6.7.2010, ÜR E

Soziale Interaktion als protektiver Faktor - Psychobiologische Mechanismen und klinische Implikationen

Prof. Dr. Markus Heinrichs

Universität Freiburg

Wintersemester 2009/10

Di 15.12.2009, 18:00-19:30 Uhr, A102

Controlling uncertainty: Human behavior in complex dynamic environments

Dr. Magda Osman, Senior Research Fellow

University College London, Department of Psychology

Abstract: Although closely related fields of research, studies on multiple cue learning and work on complex dynamic control rarely converge. Multiple cue learning involves predicting the outcome of an event based on a number of cues (e.g., Diagnosing an illness based on several symptoms), and complex dynamic control essentially concerns how we manage a complex system/device in order to reach and maintain a particular outcome (e.g., deciding which drugs to administer and at what dosage in order to reduce the spread of disease). As an initial point of departure then, the present study combines both paradigms in order to examine the effects of learning to predict with learning to control. To achieve this, the study compares latter competence on controlling a dynamic system, when one‚s initial experience of it is either to predict or control the outcome. The results suggest that early in the test phase there is an advantage for Control learners, but after a short period of familiarization both Control learners and Predictive learners performed equally well. However, in tests of cue-outcome knowledge, Predictor learners appear to have the overall advantage over Control learners. The findings have implications for understanding decision making and learning processes involved in evaluating uncertain events and the basis from which performance is judged.

Di 1.12.2009, 18:00-19:30 Uhr, ÜR D

Multidisziplinäre Interventionsforschung als wissenschaftliche Problemlösung

Dr. Ronald Grossarth-Maticek, Professor für Postgraduierte Studien, ECPD


Di 24.11.2009, 18:00-19:30 Uhr, ÜR D

Über formale und kognitiv-adäquate Komplexitätsmasse bei dynamischen Problemen

Dr. Marco Ragni

Center for Cognitive Science, Universität Freiburg

Di 13.10.2009, 16:30-17:30 Uhr, HS 2

Sensibilität für Ungerechtigkeit

Prof. Dr. Manfred Schmitt

Universität Koblenz-Landau

Vortrag im Rahmen des 13. Expraktikumskongresses.

Mi 2.9.2009, 14:00-15:00 Uhr, ÜR B

The effects of semantic embedments on complex problem solving (and other issues)

Natassia Goode

University of Sydney, School of Psychology

Sommersemester 2009

Di 12.5.2009, 16:15-17:45 Uhr, ÜR C

Body-specific abstract concepts: Mental metaphors without linguistic metaphors

Dr. Daniel Casasanto

MPI für Psycholinguistik, Nijmwegen

Wintersemester 2008/09

Di 16.12.2008, 11:15-12:45 Uhr, HS 2

Psychology's contribution for making a better world

Prof. Dr. Robert Sternberg

Dean of the School of Arts and Sciences, Tufts University

Di 18.11.2008, 16:15-17:45 Uhr, Raum ÜR C

Gender differences in microworld performance: Situational effects and stereotype threat

Dr. Bertolt Meyer

Psychologisches Institut der Universität Zürich

Der Vortrag findet in Verbindung mit der AE Genderforschung (Prof. Dr. Monika Sieverding) statt.

Sommersemester 2008

Do 17.07.2008, 16:30-17:30 Uhr, HS 2

Experimentelle Depressionsforschung

Prof. Dr. Martin Hautzinger

Universität Tübingen

Vortrag im Rahmen des 12. Expraktikumskongresses.

Di 03.06.2008, 18:00-19:30 Uhr, ÜR E

Strategieeinsatz und Informationsnutzung beim komplexen Problemlösen

Dr. Wolfram Rollett

Institut für Schulentwicklungsforschung Dortmund

Vortrag im Rahmen des ATP-Kolloquiums.

Di 22.04.2008, 18:15-19:45 Uhr, ÜR E

Über menschliches und maschinelles Problemlösen II: Wie spielen Menschen Schach?

Prof. Dr. Jochen Musch

Universität Düsseldorf

Vortrag im Rahmen des ATP-Kolloquiums.

Wintersemester 2007/08

Di 29.01.2008, 18:15-19:45 Uhr, ÜR E

Über menschliches und maschinelles Problemlösen I: Wie spielen Computer Schach?

Prof. Dr. Jochen Musch

Universität Düsseldorf

Vortrag im Rahmen des ATP-Kolloquiums.

Mi 21.11.2007, 16:15-17:00 Uhr, Alte Aula

Culture and intelligence

Prof. Dr. Robert Sternberg

Dean of the School of Arts and Sciences, Tufts University

Antrittsvorlesung anläßlich der Verleihung des Titels "Honorarprofessor" an Prof. Sternberg durch den Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Bernhard Eitel, um 16:00.

Sommersemester 2007

Do 26.07.2007, 16:30-17:30 Uhr, HS 2

Besser als Multiple Choice: Eine alternative Methode der Wissensdiagnostik

Prof. Dr. Jochen Musch

Universität Düsseldorf

Vortrag im Rahmen des 11. Expraktikumskongresses.

Mi 18.07.2007, 16:15 Uhr, HS 2

Vom Sinn des Lebens

Prof. Dr. Reinhard Tausch

Universität Hamburg

In Verbindung mit Prof. Dr. Jürg Wassmann, Ethnologisches Institut:

Do 21.06.2007, 11:15-12:45 Uhr, A102

How we make up time: Body, gesture, brain, and the empirical investigation of temporal construals

Rafael Nunez

Department of Cognitive Science, University of California, San Diego

Wintersemester 2006

Di 13.02.2007, 18:15-19:45 Uhr, Gruppenraum Sozialpsychologie

Awareness of evaluative conditioning

Olivier Corneille, Université catholique de Louvain

Di 23.01.2007, 18:15-19:45 Uhr, Gruppenraum ATP

Analyse spektakulärer Unfälle - Was kann man aus Fallanalysen lernen?

Dr. Gesine Hofinger

Di 12.12.2006, 18:15-19:45 Uhr, Gruppenraum Sozialpsychologie

Pseudo-Contingencies in Biased Stereotype Formation - Testing the Roles of Skewed Base Rates and Mutual Correlations with a Context Factor

PD Dr. Thorsten Meiser

Universität Jena

Di 21.11.2006, 18:15-19:45 Uhr, Gruppenraum ATP

Human Factors und Sicherheit. Der Mensch als Problem und Problemlöser in komplexen, sozio-technischen Systemen

Prof. Dr. Harald Schaub


Sommersemester 2006

Do 27.07.2006, 16:30-17:30 Uhr, HS 2

Kultur, Kontext und Kognition

Prof. Dr. Ulrich Kühnen

International University, Bremen

Der Vortrag fand im Rahmen des 10. Expraktikumskongresses statt.

Mo 17.07.2006, 16:15-17:45 Uhr, Gruppenraum ATP

Hierarchische Aufgabenanalysen und Trainingsentwicklung

Prof. Dr. Annette Kluge

Universität Sankt Gallen, Lehrstuhl für Organisationspsychologie

Mo 26.06.2006, 14:15-15:45 Uhr, Gruppenraum ATP

Planen von Vorsätzen über die Lebensspanne: Kognitionspsychologische und psychobiologische Annäherungen

PD Dr. Matthias Kliegel

Universität Zürich, Abt. Gerontopsychologie

Di 06.06.2006, 18:15-19:45 Uhr, Gruppenraum Sozialpsychologie

Tversky's intransitivity of preferences revisited

Prof Dr. Mike Regenwetter

Dept. of Psychology & Political Science, UNIVERSITY OF ILLINOIS AT URBANA-CHAMPAIGN

Wintersemester 2005/06

Do 16.02.2006, 14:15-15:45 Uhr, HS 2

Entwicklung individueller Kompetenzen erfolgreichen Lernens

Prof. Dr. Marcus Hasselhorn

Universität Göttingen, Abt. Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie

Mo 23.01.2006, 18:15-19:45 Uhr, HS 2

Arbeitsmarktperspektiven von Psychologen

Dipl.-Psych. Armin Traute

Hauptgeschäftsführer des Berufsverbands Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V., Berlin

Sommersemester 2005

Do 14.07.2005, 16:30-17:30 Uhr, HS 2

Emotion and Cognition in Quality Decision Making

Dr. Jamin Halberstadt

Otago University, New Zealand

Der Vortrag fand im Rahmen des 9. Expraktikumskongresses statt.

Do 28.04.2005, 11:15-12:45 Uhr, HS 2

Culture and Intelligence

Prof. Dr. Robert Sternberg

PACE, Yale University, USA

Abstract: Intelligence cannot be fully or even meaningfully understood outside its cultural context. Work that seeks to study intelligence acontextually risks the imposition of an investigator’s view of the world on the rest of the world. Moreover, work on intelligence within a single culture may fail to do justice to the range of skills and knowledge that may constitute intelligence broadly defined, and risks drawing false and hasty generalizations. In this talk, I consider the relevance of culture to intelligence and its investigation, assessment, and development. I compare four alternative models of the relation of culture and intelligence, and argue for one in which the processes and mental representations upon which the processes act are universal, but in which the ways in which these processes and representations must be assessed are culturally rather specific. I describe studies from five continents, based upon the theory of successful intelligence, that show the importance of understanding intelligence in its cultural context, and conclude that intelligence must be understood in such context.

A short biography of Robert Sternberg can be downloaded here (Word-document, 0.1 MB).

Wintersemester 2004/05

Mi 19.01.2005, 19:15-20:45 Uhr, INF 227 (Kirchhoff-Institut)
im Rahmen der interdisziplinären Vortragsreihe "Neurovisionen - baustelle Menschenbild" (mehr zum Interdisziplinären Forum)

Die Seele - eine Maschine?

Prof. Dr. Dietrich Dörner

Institut für Theoretische Psychologie der Universität Bamberg

mehr zum Vortrag: PDF-Dokument (0.1 MB)

Mi 10.11.2004, 14:15-15:30 Uhr, HS 1

Decision Making, Leadership, and Organisations - Results from Fire Chief experiments

Prof. Dr. Alex Wearing

Department of Psychology, University of Melbourne (Australien)

Sommersemester 2004

Mi 21.7.2004, 16:30-17:30 Uhr, HS 2

Extraversion und Arbeitsgedächtnis

Prof. Dr. Gerhard Stemmler

Universität Marburg

Der Vortrag findet im Rahmen des 8. Expraktikumskongresses statt.

[Macro error: There is no glossary entry named "Lahn-Neckar-Kreis SS 2004"]

Fr, 9.7.2004, 14-19 Uhr, Übungsraum C und D

Möglichkeiten und Grenzen kulturvergleichender Allgemeiner Psychologie

PD Dr. Stefan Strohschneider

Lehrstuhl für Psychologie II, Universität Bamberg

Di, 29.6.2004, 18-20 Uhr
Gruppenraum Sozialpsychologie (=1. Stock Friedrichsbau, Vordergebäude)

Der Froschkönig - tiefenpsychologisch interpretiert

Dr. Eugen Drewermann

Benefiz-Veranstaltung zugunsten von UNICEF Heidelberg
Wir bitten um großzügige Spenden!

Mo, 28.6.2004, 120 Uhr
Hörsaal 13, Neue Universität

Affektives Priming: Identifikation zugrundeliegender Mechanismen mit dem Diffusionsmodell

Dr. Klaus Rothermund

FB I - Psychologie, Universität Trier

Di, 8.6.2004, 18-20 Uhr
Gruppenraum Sozialpsychologie (=1. Stock Friedrichsbau, Vordergebäude)

Wintersemester 2003/04

Die Überprüfung der Unabhängigkeitsannahme in Zwei-Prozess-Modellen des episodischen Gedächtnisses

Prof. Dr. Edgar Erdfelder

Lehrstuhl für Psychologie III, Universität Mannheim

Di, 20.1.2004, 18-20 Uhr, Gruppenraum Sozialpsychologie

Sommersemester 2003

Do 24.7.2003, 15:30-16:30 Uhr, HS 2

Experimente zu induzierten Versprechern

Prof. Dr. Jürgen Bredenkamp

Lehrstuhl Allgemeine Psychologie, Universität Bonn

Der Vortrag findet im Rahmen des 7. Expraktikumskongresses statt.

Do 26.6.2003, 18:15-19:45 Uhr

Wertfrei oder wertlos? Die Bedeutung empirischer und theoretischer Argumente der Psychologie für normative Fragen

Prof. Dr. Werner Greve

Universität Hildesheim

Wintersemester 2002

Workshop "Rationalität von Emotionen" (18./19.2.2003)

Di, 4.2.2003, 18-20 Uhr, Gruppenraum Sozialpsychologie

Risikoentschärfung in Entscheidungssituationen

Prof. Dr. Oswald Huber

Lehrstuhl Allgemeine Psychologie, Universität Fribourg

Di, 21.1.2003, 18-20 Uhr, Gruppenraum Sozialpsychologie

Strategien beim Bearbeiten komplexer Probleme

Dipl.-Psych. Wolfram Rollett

Institut für Psychologie, TU Berlin

Sommersemester 2002

Do 18.07.2002, 15:30-16:30 Uhr, HS 2

Hirnelektrische Korrelate kognitiver Prozesse

Prof. Dr. Frank Rösler

Arbeitsgruppe Kognitive Psychophysiologie, Universität Marburg

Der Vortrag findet im Rahmen des 6. Expraktikumskongresses statt.

Do 27.06.2002, 18-20 Uhr, ÜR C

Wovon hängt die Steuerleistung beim komplexen Problemlösen ab? Über Lernformen und Problemschwierigkeit.

Dr. Annette Kluge

Lehrstuhl für Organisationspsychologie, Universität St. Gallen

Sommersemester 2001

Freitag, 20.07.2001, 15.30-16.30, HS 2

Mentales Training beim Hochleistungssport

Prof. Dr. Hans Eberspächer

Institut für Sport und Sportwissenschaft, Universität Heidelberg

Der Vortrag findet im Rahmen des 5. Expraktikumskongresses statt.

Achtung: der ursprünglich vorgesehene Vortrag von Prof. Bredenkamp (Bonn) ist wegen Krankheit abgesagt worden!

Wintersemester 2000/01

Donnerstag, 1.02.2001, 18.00-19.30, ÜR D

Komplexe Szenarios: Taxonomie, Beispiele und Befunde

Dr. Dietrich Wagener

Lehrstuhl Psychologie II, Universität Mannheim


Vorgestellt werden soll ein Teil der an der Universität Mannheim betriebenen Forschung zur Diagnostik mit Hilfe computergestützter komplexer Szenarios. Aufbauend auf bisherigen Taxonomieansätzen in der Literatur entstand die "TAxonomie Komplexer Szenarios" (TAKS), die nach Möglichkeit alle psychologisch relevanten Aspekte, hinsichtlich derer sich Szenarios unterscheiden können, abdecken soll. Neben der Taxonomie sollen einige in Mannheim entwickelte Szenarios vorgestellt werden. Dabei wird der Schwerpunkt auf dem Szenario FSYS liegen, das speziell auf die Anwendung in der psychologischen Diagnostik zugeschnitten ist. Den Abschluss soll die Betrachtung vorhandener empirischer Befunde zu den Szenarios bilden.

Samstag, 16.12.2000, 10.30-11.30, HS 2

Psychologie des Internet

Prof. Dr. Joachim Funke

"PI", Universität Heidelberg


Der Vortrag ist für eine breitere Öffentlichkeit gedacht und wird anläßlich des Treffens der Alumni Psychologici gehalten.

Inhaltlich geht es um psychologisch relevante Aspekte des neuen Mediums Internets.

Freitag, 8.12.2000, 12.00-13.00, HS 1

Aufrechterhaltung (Maintenance) von Wissen

Prof. Dr. Harry Bahrick

Ohio Weslyan University, USA


Professor Bahrick zählt zu den international absolut herausragenden Gedächtnisforschern. Er wird den Vortrag in deutscher Sprache halten.

Wintersemester 1999/00

Donnerstag, 20.1.2000, 18.00-19.30, HS 1

Kompatibilitätseffekte bei zeitlich überlappenden Handlungs- und Wahrnehmungsaufgaben

Dr. Iring Koch

Max-Planck-Institut für Psychologische Forschung München, Arbeitsgruppe Kognition und Handlung


Doppelaufgabensituationen eignen sich, um die Interaktion von Wahrnehmungs- und Handlungsprozessen zu untersuchen. Es werden Experimente berichtet, in denen eine Reaktionszeit-Handlungsaufgabe auf eine schwierige Wahrnehmungsaufgabe ohne Geschwindigkeitsanforderung folgte. Der wahrzunehmende Reiz wurde immer erst nach Ausführung der Reaktion abgefragt. Kritische Variablen waren die Kompatibilität sowie die zeitliche Nähe beider Aufgaben. Die Experimente zeigen sowohl spezifische Kompatibilitätseffekte in den Reaktionszeiten (RTs) als auch eine unspezifische Erhöhung der RTs, wenn beide Aufgaben zeitlich stark überlappen. Dies indiziert, daß die Reaktionsauswahl in der einen Aufgabe durch perzeptuelle Kodierungsprozesse in der anderen Aufgabe beeinflußt wird. Demgegenüber zeigen sich keine Effekte in der Wahrnehmungsaufgabe. Zusammengenommen legen die Befunde nahe, daß (1) Wahrnehmungs- und Handlungsprozesse nicht unabhängig voneinander sind, sondern zumindest teilweise auf gemeinsamen Codes beruhen, und (2) daß diese gemeinsame Kodierung über Aufgabengrenzen hinweg wirksam ist.

Wintersemester 1998/99

Donnerstag, 26.11.98, 18.30-19.30, HS 2

Computerunterstützte Wissensdiagnose mit der Netzwerk-Elaborierungs-Technik (NET)

Dr. Andreas Eckert

Lehrstuhl Erziehungswissenschaften II, Universität Mannheim

Wintersemester 1997/98

Donnerstag, 18.12.1997, 11.15 Uhr, Hörsaal I

Mentale Repräsentationen beim Verstehen statischer und animierter Grafiken

Prof. Dr. Schnotz

Universität Landau

Freitag, 7.11.97, 14.15 - 15.45 Uhr, HS 2

Distributed dynamic decision making in real and simulated environments

Prof. Dr. Alex Wearing

University of Melbourne, Australia

To top of page Top
Last modified on 08.02.2011 by JF.