Ruprecht-Karls-Universit�t Heidelberg
Diffusion Model Plot

Mensch-Maschine-Interaktion: Usability

Inhalt

In der tagtäglichen Benutzung von technischen Geräten sind wir immer wieder mit kompliziert bedienbaren, Frustration und Ärger verursachenden Produkten konfrontiert. Die Usability-Forschung zielt auf eine Verbesserung der "Gebrauchstauglichkeit" durch eine stärkere Berücksichtigung des Faktors Mensch bei der Produktgestaltung. Im ersten Teil des Seminars werden Grundlagen der Mensch-Maschine-Interaktion erworben und Methoden der Usability- und User Experience-Forschung kennengelernt. Diese werden dann im zweiten Teil im Rahmen der Evaluation eines konkreten Produktes angewandt.

Literaturempfehlungen

  • Norman, D. A. (1989). Dinge des Alltags : Gutes Design und Psychologie für Gebrauchsgegenstände. Frankfurt a. M.: Campus.
  • Sarodnick, F., & Brau, H. (2011). Methoden der Usability Evaluation : Wissenschaftliche Grundlagen und praktische Anwendung. Bern: Huber.
  • Sonntag, K., Frieling, E., & Stegmaier, R. (2012). Arbeitsplatz- und Arbeitsmittelgestaltung. In Sonntag, K., Frieling, E., & Stegmaier, R. (Eds.), Lehrbuch Arbeitspsychologie (pp. 427-494). Bern: Huber.
  • Wandke, H. (2004). Usability-Testing. In R. Mangold, P. Vorderer & G. Bente (Eds.), Lehrbuch der Medienpsychologie (pp. 325-354). Göttingen: Hogrefe.
zum Seitenanfang
Seitenbearbeiter: Veronika Lerche