Ruprecht-Karls-Universitaet Heidelberg

News

Neues Forschungsprojekt

Dr. Anna-Lena Schubert hat ein Forschungsprojekt zu den neurokognitiven Prozessparametern kognitiver Leistungsfähigkeit über eine Laufzeit von drei Jahren eingeworben.

Studie abgeschlossen

100 Probandinnen und Probanden haben an unserem Forschungsprojekt zu den grundlegenden neuronalen Prozessen von Intelligenz teilgenommen. Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Neueste Veröffentlichungen

Zaehringer, J. K., Falquez, R., Schubert, A.-L., Nees, F., & Barnow, S. (2018). Neural Correlates of Reappraisal Considering Working Memory Capacity and Cognitive Flexibility. Brain Imaging and Behavior. doi: 10.1007/s11682-017-9788-6
Schubert, A.-L., Hagemann, D., & Frischkorn, G. T. (2017). Is general intelligence little more than the speed of higher-order processing? Journal of Experimental Psychology: General, 146, 1498-1512. doi: 10.1037/xge0000325

EEG-Labor

Raum: A003a

Technische Ausstattung

Alle physiologischen Experimente werden in einer akustisch abgeschirmten Kabine durchgeführt (Industrial Acoustics Company, IAC). Wir verwenden zwei Verstärkersysteme: Ein Verstärkersystem mit 2 x 32 Kanälen für EEG-Aufzeichnungen und ein Verstärkersystem mit 16 Kanälen für peripherphysiologische Aufzeichnungen (Muskelaktivität, EKG, Hautleitfähigkeit und andere bipolare Messungen). Außerdem befinden sich vier Arbeitsplätze für Verhaltensstudien im EEG-Labor.

Um unsere Daten aufzuzeichnen und zu analysieren verwenden wir Brain Vision Controller, Brain Vision Analyzer 2, E-Prime 2 Professional, MATLAB und R.

Aktuelle Studien

Studie zu den biologischen Grundlagen von Intelligenzunterschieden

Ein Blick ins Labor

Beispiele für aufgenommene Signale

zum Seitenanfang

Seitenbearbeiter: Martin Lingnau
Letzte Änderung: 15.01.2018