Qualitätsmanagement

 

Das ZPP Heidelberg legt besonderen Wert auf eine hohe Qualität seiner Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Deshalb werden sämtliche Abläufe und Strukturen, die Qualifizierung der Mitarbeiter, die Theorieveranstaltungen und insbesondere auch alle Behandlungsmaßnahmen regelmäßig evaluiert und überprüft. Diese stetige Sicherung und Weiterentwicklung der Aus-, Fort- und Weiterbildungen, der Ambulanzabläufe und Therapien soll sicherstellen, dass unsere PatientInnen die bestmögliche Behandlung und unsere AusbildungsteilnehmerInnen eine optimale Ausbildung erhalten.

Strukturell wird die Qualität unserer Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote durch vielfältige gesetzliche Vorgaben der zuständigen Aufsichtsbehörden (u. a. Regierungspräsidium Stuttgart, Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg, Kassenärztlichen Bundesvereinigung) gewährleistet. So unterliegen z. B. die in unseren Ambulanzen durchgeführten Psychotherapien einem geregelten externen Begutachtungsverfahren.  Intern gewährleistet das Leitungsgremium des ZPP Heidelberg die Qualität der Angebote. Das Leitungsgremium setzt sich aus namhaften Vertretern der Lehrstühle für Klinische Psychologie und Psychotherapie, für Entwicklungspsychologie und für Allgemeine Psychiatrie der Universität Heidelberg zusammen.

Die Prozessqualität unserer Angebote überprüfen und sichern wir durch kontinuierliche Evaluationen unserer Veranstaltungen und Ambulanzen. Dazu setzen wir standardisierte Messinstrumente, wissenschaftliche Begleitforschungen, Supervisionen durch erfahrene Lehrtherapeuten und vielfältige interne Qualitätskontrollen ein.

Die Ergebnisse unserer Aus-, Fort- und Weiterbildungen sowie der Behandlungen in unseren Ambulanzen werden regelmäßig ausgewertet und auf der Grundlage hoher wissenschaftlicher Standards durch interne und externe Begutachtungen überprüft

 

Ambulanz

In unseren Ambulanzen stellt die ausführliche Diagnostik zu Therapiebeginn und über den gesamten Therapieverlauf hinweg eine wichtige Säule der Qualitätssicherung dar. Hierzu setzen wir erprobte klinische Fragebögen und Interviews ein, um die Wirksamkeit unserer Behandlungen auf Basis der neuesten psychotherapeutischen Erkenntnisse mit wissenschaftlichen Methoden überprüfen zu können. Alle erhobenen Daten werden selbstverständlich anonymisiert ausgewertet.

Ein zweites Standbein zur Qualitätssicherung der Ambulanzen ist die Supervision. Alle Psychotherapien werden regelmäßig von akkreditierten, speziell ausgebildeten und klinisch erfahrenen LehrtherapeutInnen supervidiert. So können sich unsere TherapeutInnen regelmäßig von Spezialisten beraten lassen, um ihre Behandlungen optimal zum Wohle ihrer Patientinnen durchzuführen.
Die regelmäßige Überprüfung der geplanten Psychotherapien durch externe Gutachter, die von den Krankenkassen bestellt werden, sichert darüber hinaus, dass die Behandlungen im ZPP Heidelberg den gesetzlich vorgegebenen Richtlinien und Standards für wissenschaftlich anerkannte Psychotherapien entsprechen.
In ihrem Auftrag zur Qualitätssicherung unterliegen alle AusbildungstherapeutInnen, SupervisorInnen, Ambulanzleitungen, MitarbeiterInnen und Gutachter der gesetzlichen Schweigepflicht.

Aus-, Fort- und Weiterbildungen

Hand in Hand mit der Qualitätssicherung unserer Ambulanzen geht die regelmäßige Prüfung unserer angebotenen Aus-, Fort- und Weiterbildungen. Wie unsere Psychotherapien werden auch diese Lehrveranstaltungen kontinuierlich evaluiert und ausgewertet, so dass wir unsere Angebote auf hohem Qualitätsniveau halten oder verbessern können. Es ist unser Anliegen, unseren TeilnehmerInnen eine wissenschaftlich fundierte, an neuesten Standards orientierte Ausbildung zuteil werden zu lassen. Daher arbeiten wir mit international anerkannten Dozenten zusammen und erneuern unsere Curricula regelmäßig, um auch auf aktuelle Entwicklungen in der modernen Psychotherapie eingehen zu können.  

 

 

 

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 07.06.2017 sp
zum Seitenanfang