Selbsterfahrung

(§5 PsychThG-APrV)

 

    Die Selbsterfahrung umfasst 120 Stunden, verteilt auf drei Jahre, und wird von anerkannten SelbsterfahrungsleiterInnen icon_pdfdes ZPP Heidelberg durchgeführt. Sie umfasst in einer ersten Phase, die mit der gesamten Gruppe des Jahrgangs absolviert wird, Themen wie soziales Lernen in der Gruppe, Beziehungsgestaltung aus persönlich-biographischer Perspektive, persönliche Planstrukturen und emotionales Erleben im Therapieprozess. Die spätere Phase der Selbsterfahrung wird in Kleingruppen à sechs Personen durchgeführt und stellt das therapeutische Erleben und Verhalten durch enge Verzahnung mit der therapeutischen Fallarbeit der TeilnehmerInnen in den Mittelpunkt, bevor abschließend nochmals mit der gesamten Gruppe die persönliche Weiterentwicklung während der Therapieausbildung reflektiert wird.

    Ergänzt wird das Angebot durch 10 Einheiten Einzelselbsterfahrung, in der individuelle Themen bearbeitet werden sollen.  

    Die Selbsterfahrung verteilt sich über drei Jahre, wobei zunächst Blockveranstaltungen im Jahrgangsverband stattfinden. Diese umfassen Freitag und Samstag bzw. beim ersten Workshop auch Sonntag. Ab Ende des zweiten Ausbildungsjahres beginnt die Arbeit in Kleingruppen, die sich nach Vereinbarung treffen. Der Abschlussworkshop findet dann wieder als Blockveranstaltung an einem gemeinsamen Wochenende statt. Die Themen und Termine für die Einzelselbsterfahrung werden individuell vereinbart. Die Einzelselbsterfahrungssitzungen können, je nach Bedarf, auf den ganzen Ausbildungszeitraum verteilt werden. Eine Liste der anerkannten Einzel-Selbsterfahrungleiter, aus denen die Teilnehmer wählen können, liegt im ZPP Heidelberg vor.

E-Mail: Seitenbearbeiter
Letzte Änderung: 29.09.2017 sp
zum Seitenanfang