Ruprecht-Karls-Universitšt Heidelberg

Externe Berufspraktika

(Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten)

 

Diplomstudiengang

Laut § 15 (3) 2 der Prüfungsordnung vom 14.11.1990 der Universität Heidelberg für den Diplomstudiengang Psychologie wird zur Zulassung zur Diplomprüfung unter anderem eine berufspraktische Tätigkeit entweder in Form von zwei Kurzpraktika oder von einem Halbjahrespraktikums verlangt (jeweils ganztätige Vollzeit-Tätigkeit). Es müssen insgesamt 12 Wochen berufspraktische Tätigkeit nachgewiesen werden. Diese muss nach dem Vordiplom absolviert worden sein.

 

Kriterien für die Anerkennung:

  • Entweder 12 Wochen Vollzeittätigkeit innerhalb von zwei unterschiedlichen Praktika, oder 6 Monate Vollzeittätigkeit im Rahmen eines einzigen Praktikums. (Die Praktikumszeit darf die Mindestdauer auf Wunsch beliebig überschreiten.) Wer ein Halbjahrespraktikum absolviert, kann und sollte sich dafür ein Urlaubssemester anerkennen lassen, dieses zählt dann nicht als Fachsemester (Informationen und Formulare zur Beurlaubung gibt es online über das Studentensekretariat der Universität Heidelberg).

  • Es kann nur ein Forschungspraktikum von maximal 4 Wochen anerkannt werden.

  • Betreuung durch eine(n) Diplompsychologin/Diplompsychologen. Falls dies nicht möglich ist (beispielsweise in Unternehmen, die keine(n) Dipl.-Psych. beschäftigen), sollte eine formale Betreuung durch einen Diplompsychologen hier im Institut (z.B. Prof. Dr. Sonntag) gewährleistet sein.

Was benötigen Sie für die Anerkennung?

  • Eine Teilnahmebestätigung von Ihrer Praktikumsstelle. Dies kann, muss aber kein Zeugnis sein. Es sollte daraus die Dauer und die zeitliche Intensität der Tätigkeit hervorgehen (optimal, aber nicht unbedingt notwendig, ist die Gesamtstundenzahl). Die Bescheinigung sollte der Betreuerin / dem Betreuer (Dipl.-Psych.!) unterzeichnet sein.

  • Einen ausgefüllten Praktikums-Fragebogen ("Praktikumsbericht" - Download des Formulares hier).

  • Ihr Vordiplomszeugnis.

Bitte bringen Sie diese zur Anerkennung mit. Diese erfolgt durch die Bachelor-Fachstudienberatung. Kommen Sie im Zweifelsfall vor dem Praktikum in die Sprechstunde der Studienberatung. Eine vorherige Absprache ist nicht erforderlich, aber besonders im Falle von außergewöhnlichen Praktikumsbedingungen ratsam.

Manche Praktikumsstellen verlangen eine Bestätigung darüber, dass es sich um ein studienbedingtes Pflichtpraktikum handelt. Eine solche Bestätigung kann Ihnen ebenfalls durch die Fachstudienberatung ausgestellt werden.

 

Seitenbearbeiter: Stefanie Glawe
Letzte Änderung: 27.04.2015