Alumni | Jahrgangslisten | Diplomfeiern

         

Lebensweisheiten, von Prof. Peter Fiedler anläßlich der 9. Diplomfeier am 14.12.2007 den Absolventen mit auf den Weg gegeben

Jedermann beklagt sich über sein Gedächtnis, aber niemand über seine Urteilsfähigkeit. Francois Duc de la Rochefoucauld, frz. Schriftsteller, 1613 - 1680

Lesen ohne Nachdenken macht stumpf. Nachdenken ohne Lesen geht in die Irre. Bernhard von Clairvaux, 1090 - 1153

Die gefährlichsten Unwahrheiten sind Wahrheiten - mäßig entstellt. Georg Christoph Lichtenberg, 1742 - 1799, 1. Physikprofessor in Göttingen, begnadeter Hypochonder; aus seinen Sudelbüchern: Wenn ein Buch und ein Kopf zusammenstoßen und es klingt hohl, ist das allemal im Buch, oder?

Besser die Eltern beneiden die Kinder als umgekehrt. Chinesisches Sprichwort

Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. Albert Einstein

Jedermann beklagt sich über sein Gedächtnis, aber niemand über seine Urteilsfähigkeit. Francois Duc de la Rochefoucauld, frz. Schriftsteller, 1613 - 1680

Jeder Mensch, der etwas taugt, wird mehr durch Auflehnung als durch Gehorsam lernen. Peter Ustinov, 1921 - 2004, Schauspieler, Regisseur, Humorist

Die jungen Leute leiden weniger unter ihren Fehlern als unter der Weisheit der Alten Luc de Clapiers,Marquis de Vauvenargues, 1715 - 1747; Philosoph, Moralist, Schriftsteller; von Ihm stammt auch: Es ist ein Zeichen von Mittelmäßigkeit, nur mäßig zu loben.

Wenn auch die Welt im Ganzen fortschreitet, die Jüngeren unter uns müssen doch immer wieder von vorn anfangen. Johann Wolfgang von Goethe

Toren besuchen im fremden Land die Museen, Weise gehen in die Tavernen. Erhart Kästner, 1899 - 1974, Schriftsteller, Drehbuchautor, Kabarettist

Wenn die Welt für nichts anderes gut wäre, so ist sie doch ein ausgezeichneter Gegenstand der Betrachtung. William Hazlitt, 1778 - 1830, englischer Essayist und Schriftsteller

Ein Hobby ist harte Arbeit, die niemand täte, wenn sie sein Beruf wäre. Günther Schramm, * 1929, Schauspieler, Kabarettist, Sänger (Machen'S Ihren Beruf zum Hobby !)

Hobbys sind Steckenpferde, die den Reitern Sporen geben. Heinz Rühmann

Träume sind die Freizeithobbys des Gehirns. Robert Lembke, 1913 - 1989, Journalist und Fernsehmoderator

Früher sind die Menschen für die Freiheit auf die Barrikaden gegangen. Jetzt tun sie es für die Freizeit. Werner Finck, 1902 - 1978, Kabarettist, Schauspieler, Schriftsteller

Die Menschen wissen nicht mehr, was Muße ist. Sie sind Freizeitverbraucher geworden. Vittorio de Sica, 1901 - 1974, Schauspieler, Filmregisseur

Die ersehnte Ruhe in der Freizeit hat ihre Tücken. Man könnte zum Nachdenken kommen. Oliver Hassencamp, 1921 - 1988, Kabarettist, Schauspieler, Romancier

Der Hauptunterschied zwischen Mensch und Tier ist die Fähigkeit des Menschen, zu lachen. Peter Ustinov

Kein Tier tut Unvernünftiges, denn dazu gehört Verstand. Peter Sirius, 1858 - 1913, Dichter und Aphoristiker (eig. Otto Kimmig); von ihm stammt auch: Man kann einen kleinen Mund und doch ein großes Maul haben

Wer einen Tag glücklich sein will, der trinke! Wer eine Woche glücklich sein will, der lasse für sieben Tage seine Arbeit liegen! Wer ein Jahr lang glücklich sein will, heirate! Wer immer glücklich sein will, der werde Gärtner. Weisheit aus China (Psychologen gab's damals noch nicht)

Manche richten sich ihr Leben ein wie einen Parcours: alle paar Meter ein künstliches Hindernis. Robert Lembke

Die wahren Lebenskünstler vergleichen sich grundsätzlich nur mit Leuten, denen es schlechter geht als ihnen. André Maurois, 1885 - 1967, Historiker, Schriftsteller; arbeitete an Modellen zur Stärkung des Vertrauens zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern

Der Hauptfehler des Menschen ist, dass er viele kleine hat. Jean Paul, 1763 - 1825, dt. Schriftsteller, (Johann Paul Friedrich Richter); von ihm stammt auch: Wer Dummköpfe gegen sich hat, verdient Vertrauen.

Eine Ehe funktioniert am besten, wenn beide Partner ein wenig unverheiratet bleiben. Claudia Cardinale, *1938, neben Sophia Loren und Gina Lollobrigida die bedeutendste Schauspielerin Italiens; ihr wird auch zugeschrieben, ist aber nicht sicher: Die Ehe ist eine lange Mahlzeit, die mit dem Dessert beginnt.

Wir geben Rat, aber wir können nicht die Weisheit geben, den Nutzen daraus zu ziehen. Francois La Rochefoucauld, 1613 - 1680, fr. Schriftsteller; von ihm stammt auch: Wir sind so gewohnt, uns vor den anderen zu verstellen, dass wir uns am Ende vor uns selbst verstellen.

Wenn der Rat gut ist, spielt es keine Rolle, wer ihn gegeben hat. Thomas Fuller, 1608 - 1661, engl. Historiker, Mönch, Physiker

Ein guter Rat in spaßiger Form ist oft besser als eine ernste Belehrung. Baltazar Gracián, 1601 - 1650, sp. Schriftsteller

Keinen Rat einzuholen ist entweder Mangel an Kraft oder Mangel an Größe. R.F. von Scholtz

Rat erbitten heißt, sich den eingeschlagenen Weg von einem anderen bestätigen zu lassen. Ambrose Bierce, 1842 - 1914, US-am. Schriftsteller und Lebenskünstler, „The Sixth Sense“ 1999 verfilmt; immer unterwegs, schließlich verschollen; über sich selbst schrieb er mal: Mein Ruf als unbekannter Schriftsteller ist weltweit.

Du kannst dein Leben nicht verlängern, noch verbreitern - nur vertiefen. Gorch Fock, 1880 - 1916, Schriftsteller über die Seefahrt

Es gibt kaum etwas Besseres, als mit einem guten Freund über ein interessantes Thema zu schweigen. Alec Guinness, 1914 - 2000, br. Schauspieler

Nur wer den Menschen liebt, wird ihn verstehen. Wer ihn verachtet, ihn nicht einmal sehen. Christian Morgenstern, 1871 - 1914, Dt. Dichter, „komische Lyrik“ - aus der stammt z.B. Wer vom Ziel nicht weiß, // kann den Weg nicht haben, // wird im selben Kreis // all sein Leben traben.

Wie leicht sich das sagt: sich selber finden! Wie man erschrickt, wenn es wirklich geschieht. Elias Canetti, *1905 Bulgarien +1914 in Zürich, dt.-sprachiger Schriftsteller, Lit.-Nobelpreis 1981, von ihm stammt auch: Warum eigentlich sind nicht mehr Leute aus Trotz gut?

Wer sich zu wichtig für kleinere Arbeit hält, ist meist zu klein für wichtige Arbeiten. Jacques Tati, 1908 - 1982, Schauspieler Regisseur, unermüdlicher Zivilisationskritiker, von ihm stammt auch: Antiquitäten sind der Kitsch von vorgestern zu Preisen von heute.

Auf den pünktlichsten Menschen lastet ein Fluch: sie müssen auf die unpünktlichen warten. (Alexander) Roda Roda, 1872 - 1945, österr. Schriftsteller, Kritischer Kabarettist

Hüte dich vor Menschen mit hörbarem Ausrufezeichen in der Stimme. Karl Heinrich Waggerl, 1897 - 1973, einer der meistgelesenen Autoren Österreichs, weltweit 5 Mi Bücher

Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt. Joachim Ringelnatz, 1883 - 1934, Schriftsteller, Kabarettist, Maler (eig. Heinrich Bötticher)

Oft ist die Zukunft schon da, ehe wir ihr gewachsen sind. John Steinbeck, 1902 - 1968, am. Schriftsteller, Ökologe, „Jenseits von Eden“

Eine Arznei macht kranke, die Mathematik traurige und die Theologie sündhafte Menschen. Martin Luther (und dem obigen Satz fügte er nach einer Denkpause hinzu:) Wenn Du schon sündigst, dann sündige tapfer!

Bücher sollen den Wissenschaften folgen, und nicht die Wissenschaft den Büchern. Francis Bacon, 1561 - 1626, Philosoph, Staatsmann, Moralist

Alle Dinge kann man doppelt betrachten: als Faktum und als Geheimnis. Hans Urs von Balthasar, 1905 - 1988, Schweizer Theologe

Es gibt wirklich sehr viel Menschen, die bloß lesen, damit sie nicht denken dürfen. Georg Christoph Lichtenberg

Einst war die Seltenheit der Bücher den Fortschritten der Wissenschaft nachteilig. Jetzt ist es deren Überzahl, die verwirrt und eigenes Denken verhindert. Karl Julius Weber, 1767 - 1832, Schriftsteller, Satiriker

Wer mit der Seele nicht dabei ist, hat keinen Beruf, sondern nur eine Beschäftigung. Charles Tschopp, 1899 - 1982, schw. Schriftsteller, bekannt außerhalb der Schweiz vor allem als Satiriker

Besser allein, als in schlechter Gesellschaft sein. Spanisches Sprichwort

Wären die Menschen psychologisch geschulter, würden sie nicht immer von sich, sondern mehr von den anderen ausgehen. Karl Peltzer

Der eigentliche Zweck des Lernens ist nicht das Wissen, sondern das Handeln. Herbert Spencer, 1820 - 1903, engl. Philosoph und Soziologe

Sprache ist ein elementares Verständigungsmittel, das zahllosen Menschen dazu dient, substanziell aneinander vorbeizureden. Peter Kilian, österr. Showmaster

Spezialisten sind Leute, die immer mehr über immer weniger wissen. Folgerichtig sind Schüler, Studenten und Novizen Leute, die immer weniger über immer mehr wissen. Danny Kaye, 1913 - 1987, Schauspieler, Komiker, Sänger - von ihm stammt auch: Auch der Dumme hat manchmal einen gescheiten Gedanken, er merkt es nur nicht

Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer anderen Sache Schüler werden. Gerhart Hauptmann, 1862 - 1946, dt. Schriftsteller, 1912 Literaturnobelpreis

Wir behalten von unseren Studien am Ende nur das, was wir praktisch anwenden. Johann Wolfgang von Goethe

Die einzige Sprache, die jeder versteht, ist die Sprache des menschlichen Gesichts. Ernst Bloch

Man kann noch so viele Fremdsprachen beherrschen - wenn man sich beim Rasieren schneidet, gebraucht man die Muttersprache. Eddie Constantine

Ich beherrsche nur drei Wörter Französisch: Yves, Saint, Laurent. Prinzessin Diana

Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse. Antoine de Saint-Exupéry

Besser noch ganz und gar unwissend zu sein, als nur eine oberflächliche Kenntnis haben. Vietnamesisches Sprichwort


Diplomfeiern | Jahrgangslisten | Alumni | Psychologisches Institut | Universität Heidelberg

© Copyright Psychologisches Institut. Created: 28.12.2006; last rendered by JF on 14.01.2009; 9:28:09 Uhr with Frontier on a Macintosh.
URL: http://www.psychologie.uni-heidelberg.de/alumni/feier/weisheiten_2007.html