Ruprecht-Karls-Universitšt Heidelberg
Abteilungsfoto

Analyse intraindividueller Variabilität

Montag, 14:15-15:45 Uhr, ÜR D (ab 28.04.2014)

Inhalt

Für eine Wissenschaft, die sich der Erforschung menschlichen Verhaltens und Erlebens verschrieben hat (und somit auch dem Verhalten und Erleben von Individuen), beschäftigt sich die Psychologie auffällig viel mit Gruppenvergleichen. Dieses Vorgehen ist allerdings nur bedingt geeignet um intra-psychische Prozesse zu untersuchen und zu verstehen. In dieser Veranstaltung werden Methoden zur Untersuchung intraindividueller Variabilitätt besprochen. Der methodische Schwerpunkt liegt dabei auf der Anwendung von Mehrebenen-Modellen für messwiederholte Daten. Dies umfasst folgende Inhalte:

  • Wiederholung zu Mehrebenen-Modellen (Vorkenntnisse aus der Vorlesung Forschungsmethoden reichen aus)
  • Vergleich von Messmodellen: within-person vs. between-person
  • Maße intraindividueller Variabilitätt: iSD, MSSD, Autokorrelation, flux, spin, ...
  • Anwendungsbeispiele aus der empirischen Literatur
zum Seitenanfang
Seitenbearbeiter: Andreas Neubauer