Universität Heidelberg

Elternseite


Jedes Kind, das an einer unserer Studien teilnimmt, leistet einen wichtigen Beitrag zur entwicklungspsychologischen Forschung! Nur durch Ihre Hilfe sind wir in der Lage, unser Wissen über die ersten Lebensjahre kontinuierlich zu vergrößern.

Wie wird man Studienteilnehmer?

Vielleicht haben Sie von unserer Arbeit über befreundete Familien, die Presse oder das Fernsehen erfahren und Interesse, mit Ihrem Baby oder Kleinkind an einer unserer Studien teilzunehmen? Dann melden Sie sich einfach telefonisch in unserem Sekretariat bei Frau Fauth (06221-547296) und fragen Sie unverbindlich nach, ob gerade ein Projekt läuft, das für die Altersgruppe Ihres Kindes passt. Sie können dann immer noch überlegen, ob Sie tatsächlich einen Besuchstermin bei uns ausmachen möchten.

Vielleicht haben Sie aber auch einen Einladungsbrief von uns bekommen. Weil unsere Forschung zur frühkindlichen Entwicklung im öffentlichen Interesse liegt, erhalten wir die Adressen von Familien mit Säuglingen und Kleinkindern vom Einwohnermeldeamt. Ihre Kontaktdaten werden von uns ausschließlich für die Versendung der Einladung verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Haben Sie ein Einladungsschreiben erhalten, können Sie sich jederzeit bei uns melden. Wir freuen uns über Ihren Anruf!

  • Wenn Sie Interesse an einem Besuch im Babylabor haben, erklären wir Ihnen, welche Studien gerade laufen. Sie können dann immer noch entscheiden, ob Sie noch überlegen oder gleich einen Termin ausmachen möchten.
  • Falls Sie grundsätzlich schon Lust hätten zu kommen, es aber momentan schlecht passt, notieren wir Ihre Nummer und melden uns einfach später noch einmal.
  • Falls Sie lieber nichts mit uns zu tun haben möchten, wissen wir Bescheid und können Ihre Adressdaten bei uns löschen.

Wie laufen Studien bei uns ab?

In der Regel dauert ein Besuch bei uns nicht länger als 30 bis 45 Minuten, wobei die Versuche für die Kinder in der Regel viel kürzer sind.

Bevor der Versuch beginnt, lassen wir allen etwas Zeit, miteinander vertraut zu werden und sich auf die neue Situation einzulassen.

Die Studien selbst werden fast immer von fortgeschrittenen Studierenden der Psychologie durchgeführt, die bei uns als Hilfswissenschaftler (Hiwis) arbeiten.
Sie haben ein spezielles Training für ihren Einsatz durchlaufen und sind gut auf ihre Aufgabe vorbereitet. Vor Versuchsbeginn erklären sie kurz, worum es geht und was es zu beachten gilt.

Während der Versuchsdurchführung selbst, die in speziell dafür ausgestatteten Baby-Laboren erfolgt, bleiben Sie stets in der Nähe Ihres Kindes. Sie können auch jederzeit entscheiden, dass der Versuch abgebrochen werden soll, wenn Sie das für besser halten.

Es könnte ja sein, dass ein Kind gerade gar keine Lust auf die Studie hat oder dass es aus anderen Gründen anfängt zu quengeln oder zu weinen. Dafür haben wir volles Verständnis. Wer mit kleinen Kindern arbeitet, ist auf solche Situationen vorbereitet.

Hat Ihr Kind Hunger oder muss es gewickelt werden, so steht Ihnen dafür ein eigens eingerichtetes Spielzimmer mit Wickelkommode und Still-Möglichkeit zur Verfügung. Hier kümmern wir uns auch um Geschwisterkinder, falls diese unterhalten werden sollen, während ihre Schwester oder ihr Bruder am Versuch teilnehmen. Sagen Sie uns einfach Bescheid, wenn Sie weitere Familienmitglieder mitbringen möchten.

Nach Durchführung des Versuchs besteht Gelegenheit, ausführlich über die Studie zu sprechen und Ihre Fragen zu beantworten.

Damit Sie und Ihr Kind eine bleibende Erinnerung an Ihren Besuch bei uns haben, machen wir zum Abschluss ein Foto und stellen eine persönliche Urkunde aus.

Wenn es Ihnen bei uns gefallen hat, können Sie gerne wiederkommen!
Auf Wunsch schicken wir Ihnen auch gerne unseren Newsletter zu, der mindestens einmal pro Jahr die wichtigsten Befunde unserer Studien zusammenfasst.

Es ist uns sehr daran gelegen, Ihren Besuch bei uns zu einer angenehmen Erfahrung zu machen!

Welche Daten werden erhoben?

Inhaltlich interessieren wir uns für alle Aspekte der frühkindlichen Entwicklung. Abhängig vom Thema der Studie werden unterschiedliche Daten erhoben.

Wenn wir Sie zu unserer MONDEY-Studie einladen, führen wir vor allem ein Elterninterview durch. Dabei geht es uns darum, gemeinsam zu überlegen, welche wichtigen Meilensteine der Entwicklung in verschiedenen Bereichen Ihr Kind schon erreicht hat. Außerdem erklären wir Ihnen, wie Sie seine Entwicklung zuhause kontinuierlich weiter beobachten und dokumentieren können. Genauere Informationen zum MONDEY-Projekt finden Sie unter www.mondey.de

In manchen unserer Studien interessiert uns, wie das Verhalten des Kindes, das wir im Versuch beobachten können, mit Ihren Einstellungen oder/und Beobachtungen zusammenpasst. Dann kann es sein, dass wir Sie bitten, einen Elternfragebogen auszufüllen (z.B. zum Temperament Ihres Kindes).

Im Mittelpunkt unserer Forschung steht jedoch stets das Kind. Ein Schwerpunkt unserer experimentellen Forschung liegt auf der geistigen und emotionalen Entwicklung. Weil Babys und Krabbelkinder sprachlich kaum Auskunft geben können, erfahren wir vieles indirekt, indem wir uns die kindlichen Reaktionen auf bestimmter Reize oder Aufgaben genauer anschauen.
Sehr oft machen wir das Kind zunächst mit etwas Bestimmtem vertraut (z.B. mit bestimmten Spielzeugen, Bildern, Filmsequenzen oder Life-Szenen). Anschließend zeigen wir ihm etwas Neues und untersuchen, wie es damit umgeht. Konkret interessiert uns dabei, wie es sich verhält, wohin es wie lange schaut und/oder wie sich seine Hirnströme verändern.

In Verhaltensstudien spielt der Studienleiter mit dem Kind und bittet es, bestimmte Dinge zu tun. Es soll beispielsweise einen Gegenstand auswählen und dem Studienleiter geben, oder es wird aufgefordert, ein bestimmtes Verhalten des Studienleiters nachzuahmen. Weil wir Babys nicht mit Worten sagen können, was wir von ihnen wollen, müssen wir uns immer etwas einfallen lassen, um sie zum Mitmachen anzuregen. Die Aufgaben sind daher stets altersgerecht und eingebettet in Situationen, die dem Kind Spaß machen.

In Blickstudien zeigen wir dem Kind Bilder, Filmsequenzen oder spielen ihm etwas vor und registrieren seine Augenbewegungen. Entweder wir machen Aufnahmen mit einer Videokamera und analysieren es später Bild für Bild am PC, oder wir setzen Ihr Kind vor einen speziellen Monitor, der das Blickverhalten automatisch erfasst.

Bei einigen Studien möchten wir direkt erfassen, wie das Gehirn des Kindes auf bestimmte Reize reagiert. Führen wir eine Hirnstrommessung durch, dann setzen wir Ihrem Kind vor Versuchsbeginn eine Art „Badekappe“ auf. In diese Kappe sind Sensoren eingebaut, die messen können, welche elektrischen Aktivitäten an der Kopfhaut stattfinden. Damit die Signale gut übertragen werden, füllen wir unter die Sensoren ein leitendes Gel. Das dauert einen Moment, wird vom Kind aber kaum bemerkt. Um die elektrische Aktivität, die die Sensoren messen, sichtbar machen zu können, werden sie über ein Kabel an einen Computer weitergeleitet und dort registriert.

Wie Sie bemerkt haben dürften, laufen bei uns viele unterschiedliche Versuche. Bestimmt ist auch etwas für Ihr Kind dabei!

Falls Sie Interesse an einer Teilnahme haben oder sich generell informieren möchten, können Sie sich jederzeit an unser Sekretariat wenden. Wenn wir mit Ihnen einen Termin ausmachen, wird sie Ihnen vorher genau sagen, welche Art von Studie wir anbieten können und welche Art der Messung wir vornehmen würden.

Ihre Adressen werden bei uns unter Verschluss gehalten, nur zum Zweck der Versendung unserer Einladungen zur Studienteilnahme verwendet und nicht an Dritte weitergeben. Falls Sie uns mitteilen, dass Sie kein Interesse an einer Teilnahme haben, löschen wir Ihre Adressdaten umgehend. Ansonsten werden die Adressen nach einigen Monaten automatisch gelöscht.

Auch für Telefonnummern gilt: Die Nummern werden sorgfältig verwaltet, nicht an Dritte weitergegeben und auf Wunsch jederzeit gelöscht. (Falls wir Sie anrufen, haben wir Ihre Nummer aus dem öffentlichen Telefonbuch).

Bei unseren Auswertungen sind wir nicht an Einzelfallanalysen interessiert, sondern wollen in aller Regel etwas über die allgemeine Entwicklung von Kindern eines bestimmten Alters erfahren. Das bedeutet, dass wir die Daten zu Ihnen oder zu Ihrem Kind nur in anonymisierter Form auswerten und speichern. Außer unseren Mitarbeitern hat niemand Zugang zu diesen Daten.

Generell können Sie sich darauf verlassen, dass uns die Wahrung Ihrer Privatsphäre und Ihres Datenschutzes ein wichtiges Anliegen sind. Wir betrachten es als einen Vertrauensbeweis, wenn Sie zu uns kommen und möchten dieses Vertrauens achten.

Wie Sie uns finden, erfahren Sie hier.

Informationen über aktuelle Studien erhalten Sie hier.

 

Stand: 19.03.2015

 

Verantwortlich: E-Mail

zum Seitenanfang/up