Ruprecht-Karls-Universitšt Heidelberg

News . ................................................bla


PATIENTEN FÜR STUDIE GESUCHT

Die Diagnose "Krebs" stellt das Leben auf den Kopf. Gesucht werden Patienten, die an Brust-, Darm- oder Prostatakarzinomen erkrankt sind. Weitere Informationen finden Sie HIER.

-----------------------------------------------------------------------------

Neue Veröffentlichung:
Ungar, Wiskemann & Sieverding (2017). Physical Activity Enjoyment and Self-Efficacy As Predictors of Cancer Patients’ Physical Activity Level. In How do emotions and feelings regulate physical activity? - den vollständigen Beitrag finden Sie HIER.

-----------------------------------------------------------------------------

LebensBlicke: Interview mit Prof. Dr. Monika Sieverding zum Thema "(Gender-)psychologische Aspekte der Darmkrebsfrüherkennung" - das vollständige Interview finden Sie HIER.

Video zur 5-am-Tag-Forschung auf NutritionFacts.org: Is It Better to Advise More Plants or Less Junk? (26. April 2017)

-----------------------------------------------------------------------------

Auszeichnung: Dr. Laura Schmidt wurde für ihre Dissertation zum Thema "Technikhandhabung im höheren Alter aus psychologischer Perspektive" mit dem Südwestmetall-Förderpreis ausgezeichnet. Betreut wurde die Dissertation von Herrn Prof. Dr. Hans-Werner Wahl und Herrn Prof. Dr. Herbert Plischke. Weitere Informationen dazu finden Sie HIER.

-----------------------------------------------------------------------------

Am 1. März 2015 wurde das Momentum Projekt Heidelberg gestartet, in dem der aktive Umgang mit einer Krebserkrankung erforscht wird. Das 3-jährige Projekt wird finanziert von der Deutschen Krebshilfe und in Kooperation mit DKFZ und NCT durchgeführt. Koordinierende PI: Prof. Dr. Monika Sieverding, weitere PI: Prof. Dr. Karen Steindorf (DKFZ) und Dr. Joachim Wiskemann (NCT). Projektmanagerinnen sind Dr. Nadine Ungar und Dr. Martina Gabrian, als Doktoranden sind Alexander Haussmann und Angeliki Tsiouris in dem Projekt tätig. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie HIER.

Gastprofessur: Im Rahmen der Exzellenzinitiative II "Internationale Gastprofessuren" ist Prof. Dr. Gerdi Weidner von der San Francisco State University ab Oktober 2013 für vier Jahre als Gastprofessorin bei der Arbeitseinheit Genderforschung und Gesundheitspsychologie am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg tätig. Das nächste Mal wird Frau Weidner wieder im Sommersemester 2016 in Heidelberg sein.

-----------------------------------------------------------------------------

Informationen zu möglichen Bachelor- und Masterarbeiten in der Gesundheitspsychologie und Genderforschung finden Sie HIER.

-----------------------------------------------------------------------------

Forschungsprojekt: Stress und Studienzufriedenheit

Pressemitteilung der Universität Heidelberg (28.05.2013)

Den Artikel aus der Psychologischen Rundschau (Sieverding, M., Schmidt, L.I., Obergfell, J. & Scheiter, F. (2013). Stress und Studienzufriedenheit bei Bachelor- und Diplom-Psychologiestudierenden im Vergleich: Eine Erklärung der Unterschiede mit dem Demand-Control Modell. Psychologische Rundschau, 64, 94-100) finden Sie HIER

Eine neue Veröffentlichung aus der Arbeitsgruppe zum Thema Stress bei Studierenden (Schmidt, L.I., Sieverding, M., Scheiter, F. & Obergfell, J. (2015). Predicting and explaining students’ stress with the demand-control model: Does neuroticism also matter? Educational Psychology, 35, 449-465) finden Sie HIER

Reaktionen in den Medien

-----------------------------------------------------------------------------

Cost of childcare - Breaks due to childcare are associated with lower wages for female physicians - Meldung über Studie von Dr. Andrea Evers und Prof. Dr. Monika Sieverding in der Zeitschrift Nature (12. März 2014) - den vollen Artikel finden Sie HIER.

Interview mit Prof. Dr. Monika Sieverding zum "Girls'Day and Boys'Day" (DPA): N24 (23.04.13), SpiegelOnline (24.04.13), Focus (24.04.13), n-tv (24.04.2013), Stern (24.04.13), Frankfurter Rundschau (24.04.13), NWZ ONLINE (24.04.13), Computerwoche (25.04.13), Schwäbisches Tagblatt (26.04.13)

Blog von Monika Sieverding zum Thema "To publish or not to publish - Vom langen Atem in der Wissenschaft" (20.04.2013)

Erste Ergebnisse aus dem (Postdoc-)Perspektiven-Projekt in "Forschung und Lehre" (2/2013) veröffentlicht.

------------------------------------------------------------------------------

Aktuelle Publikationen aus der Arbeitseinheit

Fleischmann, A. & Sieverding, M. (published online first, 10 May 2015). Reactions towards men who have taken parental leave: Does the length of parental leave matter? (Sex Roles)

Ungar, N., Sieverding, M., Ulrich, C.M. & Wiskemann, J. (online first). What explains the intention to be physically active in cancer patients? – Different determinants for active and insufficiently active patients (Journal of Psychosocial Oncology)

Evers, A., & Sieverding, M. (2015). Academic career intention beyond the PhD: can the theory of planned behavior explain gender differences? Journal of Applied Social Psychology, 45, 158-172. doi:10.1111/jasp.12285.

Schmidt, L.I., Sieverding, M., Scheiter, F. & Obergfell, J. (2015). Predicting and explaining students’ stress with the demand-control model: Does neuroticism also matter? Educational Psychology, 35, 449-465.

Spaderna, H. & Sieverding, M. (2014). Who makes use of Internet-delivered health information? The role of gender role self-concept in young men and women. Psychology, Health & Medicine, online first. doi: 10.1080/13548506.2014.915330

Koch, S. C., Konigorski, S. & Sieverding, M. (2014). Sexist behavior undermines women´s performance in a job application situation. Sex Roles, 70, 79-87. doi: 10.1007/s11199-014-0342-3

Evers, A., & Sieverding, M. (2014). Why do highly qualified women (still) earn less? Gender differences in long-term predictors of cereer success. Psychology of Women Quaterly, 38, 93-106. doi:10.1177/0361684313498071

 

------------------------------------------------------------------------------

GENDER-NEWS: Interessante Meldungen aus dem Bereich der Genderforschung

------------------------------------------------------------------------------

Projekte

Momentum Projekt Heidelberg

MOTIVACTION-Studie

Postdoc-Perspektiven-Projekt

"Wenn Sprache und Emotionen divergieren"

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verschiedenes

Interview mit Prof. Dr. Monika Sieverding zum Thema Vorsorgeunteruchungen: "Immer noch Vorsorgemuffel - Männer und ihre Gesundheit " (Deutschlandfunk, 13.07.2012) - den Podcastbeitrag zur gesamten Deutschlandfunksendung können Sie HIER abrufen

"Damit der Stresspegel bei den "Erstis" nicht zu hoch wird" - Interview zum Comenius-Programm des Psychologischen Institutes (RNZ, 17.04.2012)

Interview mit Prof. Dr. Monika Sieverding zum Thema Krebsfrüherkennung "Mehr Krebskranke - weniger Krebstote" (Deutsche Welle, 26.02.2012)

Wie soziale Normen gesundheitsrelevantes Verhalten beeinflussen (Pressemeldung vom 7. Okt. 2010)

Mit Ungehorsam aus der Zwangsjacke Bachelor (Kurzbericht über Podiumsdiskussion auf dem DGPS-Kongress in Bremen)

Interview mit Prof. Dr. Monika Sieverding zum Thema Gesundheits- und Krebsvorsorge bei Frauen und Männern: hr4 (06. Juli 2010)

Vortrag von Prof. Dr. Monika Sieverding "Psychological Determinants of Cancer Screening (Non-) Attentance" auf dem "Transatlantic Symposium on Colorectal Cancer Screening" in New York (20. April 2009): Lecture (PPP) Video

Vertretung im Sekretariat: Der Sekretärin oder die Sekretär?