Veränderungsprozesse im Hochschulbereich - Evaluation der Strategieumsetzung an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

1. Ausgangslage

Ziel der Strategieplanung ist, die Universität Heidelberg unter den europäisch führenden Uni-versitäten zu positionieren. Gemäß ihrem Elite-Anspruch soll die Universität Heidelberg in der Welt-Spitzenliga der Universitäten sichtbar werden.
Die Umsetzung der strategischen Planung bringt tiefgreifende Veränderungen mit sich, die sich in 38 Vorhaben zur Lehre (z.B. Neuorganisation des Studierendenservice), Nachwuchsförderung und Weiterbildung, Forschung, Fächervielfalt, Vernetzung und internationale Kooperationen, Organisation, Struktur und Finanzen sowie Personalentwicklung ausprägen. Um den Erfolg des Veränderungsprozesses nachhaltig abzusichern, wird die Heidelberger Strategieumsetzung im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes organisationspsychologisch unterstützt und durch Evaluationen begleitet.

Empirische Studien haben gezeigt, dass komplexe Veränderungsprozesse ihre Ziele häufig nicht erreichen. Gründe hierfür liegen oft in fehlender professioneller Steuerung und Durchsetzungsstärke, unzureichender Kommunikation und Möglichkeit der Partizipation sowie infolgedessen mangelnder Akzeptanz bei den Beteiligten und unzureichender Nachhaltigkeit und Konsequenz der Umsetzung.
Die Universität Heidelberg steht bei der Strategieumsetzung vor einer Reihe von besonderen Herausforderungen. Zum einen sind sehr heterogene Bereiche, administrative und wissen-schaftliche Zielgruppen, von den geplanten Veränderungen betroffen. Auch der Zeitdruck von drei Jahren und die damit verbundene hohe Dynamik bei der Umsetzung der 38 Projekte trägt zur Herausforderung bei.
Aus dieser Ausgangslage wird die Notwendigkeit und der Nutzen eines Forschungsprojektes deutlich, das die Umsetzung der Strategievorhaben wissenschaftlich auswertet und begleitet.

2. Forschungsziele

Im Forschungsprojekt soll zum einen die Umsetzung der Strategie unterstützt werden (Umsetzungsperspektive). Zum anderen zielt das Forschungsprojekt auf die Evaluation des Veränderungsprozesses und die Identifikation relevanter Ursache-Wirkungszusammenhänge im Sinne von Erfolgs- bzw. Störfaktoren (Evaluationsperspektive). Dabei sollen förderliche und hinderliche Bedingungen für Veränderungsprozesse an einer deutschen Hochschule herauskristallisiert werden sowie das Verständnis für Wirkmechanismen und Rahmenbedingungen eruiert werden. Ebenso stehen die Auswirkungen des Veränderungsprozesses auf die beteiligten Akteure im Fokus der Evaluation. Dabei werden unter anderem Persönlichkeitsvariablen, Kulturvariablen wie auch Merkmale der Arbeitssituation erhoben:

3. Zielgruppen

Die Auswirkungen des Veränderungsprozesses auf Studierende, Doktoranden sowie Wissenschaftliche Mitarbeiter aus dem In- und Ausland werden durch Fragebogenerhebungen und Fokusgruppen erfasst.

4. Methode und Evaluation

In Form einer kombinierten Quer- und Längsschnittuntersuchung mit drei bis vier Messzeitpunkten wird der im Oktober 2004 gestartete Veränderungsprozess der Universität Heidelberg wissenschaftlich begleitet und evaluiert.
Bei der Analyse der Daten wird ein kombinierter formativer und summativer Ansatz verfolgt. Die formative Evaluation koppelt Ergebnisse und Erkenntnisse rechtzeitig in der Veränderungsprozess zurück und leistet so einen Beitrag zur Optimierung des Vorgehens. Durch zeitnahe Evaluationsverfahren werden die Erfolgschancen der Strategieumsetzung erhöht. Die summative Evaluation fokussiert eine abschließende Gesamtbewertung nach Abschluss der Maßnahmen und Beendigung des Veränderungsprozesses.

5. Ergebnisse

6. Projektleitung

  • Prof. Dr. Karlheinz Sonntag leitet die Arbeitseinheit Arbeits- und Organisationspsychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.
  • Dr. Ralf Stegmaier arbeitet als Wissenschaftlicher Assistent in der Arbeitseinheit Arbeits- und Organisationspsychologie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

7. Projektmitarbeiterinnen

8. Kontakt

Psychologisches Institut der
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Arbeits- und Organisationspsychologie
Hauptstr. 47-51
69117 Heidelberg

Telefon: ++49 (0)6221 – 54 7306
Fax: ++49 (0)6221 – 54 7390
Mail:uni.change@psychologie.uni-heidelberg.de

9. Flyer (zum Download)

Flyer (Vorderseite)
Flyer (Rückseite)

Verantwortlich: E-Mail
zum Seitenanfang/up