Psychische Belastungen im Bereich Jugend und Soziales in der Stadtverwaltung

1. Inhalt und Vorgehensweise

Das Projekt „Psychische Belastungen im Bereich Jugend und Soziales in der Stadtverwaltung“ verfolgt fünf Hauptziele:

  1. Die Anpassung des Analyseinstruments an Kindertagesstätten, Familienzentren und Sozialarbeit

  2. Die Einschätzung psychischer Belastungen verschiedener Arbeitsplätze auf objektive Weise durch ein Analyseteam

  3. Die Einschätzung psychischer Belastungen verschiedener Arbeitsplätze auf subjektive Weise durch die Stelleninhaber

  4. Ableitung von Handlungsempfehlungen und gesundheitsförderlichen Maßnahmen in Workshops – basierend auf den Ergebnissen der Belastungsanalyse – um psychische Belastungen am Arbeitsplatz zu reduzieren

  5. Übergabe des an das Unternehmen angepassten Instruments

Die Analyse psychischer Belastungen erfolgt mittels des Instruments zur objektiven Analyse psychischer Belastungen (Michel, Sonntag, & Menzel, 2009). Das Instrument zeichnet sich durch zwei bedeutsame Elemente aus:

  1. durch die Objektivität des Vorgehens und die Konsensbewertung durch das geschulte Analyseteam mit Vertretern verschiedener Bereiche (u.a. fachliche Experten und Personalrat) sowie einem Arbeits- und Organisationspsychologen der Universität Heidelberg (nur in der Projektphase)

  2. durch die Beschreibung kritischer Kombinationen psychischer Belastungsdimensionen

Das Instrument baut auf einem bewährten wissenschaftlichen Modell, dem Anforderungs-Kontroll-Modell nach Karasek (1979), auf. Darüber hinaus zeichnet es sich durch eine praxisnahe Konzipierung aus, die das Instrument nach einer Anpassung an Unternehmensspezifika branchenübergreifend einsetzbar macht. Bisher hat sich das Instrument in der stahlverarbeitenden Industrie, in der Automobilherstellung, Dienstleistungsbranche, Pharmaindustrie sowie Logistik im Lebensmitteleinzelhandel bewährt.

2. Weiterführende Literatur

Michel, A., Noefer, K., & Sonntag, Kh. (2011). Erfassung psychischer Belastungen: Subjektive und objektive Analysezugänge am Beispiel von Verladetätigkeiten im Logistikbereichs eines internationalen Airports. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 3.

Michel, A., Sonntag, Kh., & Menzel, L. (2009). Instrument zur Analyse von psychischen Belastungen am Arbeitsplatz – Beanspruchung erkennen, Fehlbelastung vermeiden. Personalführung, 7, 40-47.

3. Projektleitung

Prof. Dr. Karlheinz Sonntag

4. Projektbearbeitung

Dipl.-Psych. Simone Brandstädter

5. Laufzeit

11/2015 - 04/2016

Verantwortlich: E-Mail
zum Seitenanfang/up