Mehrebenengestaltung betrieblicher Gesundheitsförderung

1. Inhalt des Projekts

Ziel des Projekts „Mehrebenengestaltung betrieblicher Gesundheitsförderung“ in Kooperation mit der Daimler AG ist es, die Gesundheit der Beschäftigten zu fördern und Fehlzeiten zu reduzieren sowie um Handlungsfelder in der betrieblichen Gesundheitsförderung abzuleiten.

Im ersten Projektabschnitt werden gesundheitliche Ressourcen und Belastungs-faktoren aufbauend auf dem ressourcenorientierten Gesundheitsmodell analysiert. Das Modell berücksichtigt sowohl positive als auch negative Einflussfaktoren, die auf die Gesundheit, die Motivation und die Leistung der Mitarbeiter und Führungskräfte einwirken. In diesem Zusammenhang wird das Wechselspiel der positiven und negativen Faktoren betrachtet, um eine mögliche Pufferwirkung der Ressourcen, die den negativen Effekt auf Gesundheit, Motivation und Leistung kompensieren kann, zu untersuchen.

Als Besonderheit der Analyse ist der anspruchsvolle Mehrebenen-Ansatz hervorzuheben. Neben der Ebene des Individuums werden die Ebenen des Arbeitsplatzes, der Gruppe, der Organisation sowie der Führung in die Analyse einbezogen. Der Vorteil dieses Mehrebenenmodells liegt in der ganzheitlichen Erfassung organisationalen Handelns und gesundheitsrelevanter Faktoren sowie deren Interaktionen. Der zugrundeliegende Mehrebenen-Ansatz versucht die methodische Lücke in der Belastungs-Beanspruchungsforschung zu schließen.

Daimlerprojekt

Durchgeführt werden eine Mitarbeiterbefragung der Beschäftigten der Daimler AG und eine Tagebuchstudie. Untersucht werden gesundheitsrelevante Faktoren auf den genannten Ebenen. Auf Basis der Analyseergebnisse erfolgt die Ableitung von Handlungsempfehlungen und die Entwicklung gezielter Maßnahmen, die im zweiten Projektabschnitt umgesetzt und evaluiert werden.

2. Projektleitung

Prof. Dr. Karlheinz Sonntag
PD Dr. Alexandra Michel

3. Projektbearbeitung

Dipl.-Psych. Sarah Turgut

4. Förderung

Daimler AG

5. Laufzeit

01/2011 - 12/2012

Verantwortlich: E-Mail
zum Seitenanfang/up